Gemeinde Grefrath: Kochen und Kickboxen im Angebot

Gemeinde Grefrath: Kochen und Kickboxen im Angebot

Partysnacks zubereiten, in einen Selbstbehauptungskursus hineinschnuppern, Zumba tanzen – der Mädchenaktionstag in Grefrath hielt wieder jede Menge Angebote parat. Rund 70 Teilnehmerinnen nutzten am Sonntag das Angebot.

Partysnacks zubereiten, in einen Selbstbehauptungskursus hineinschnuppern, Zumba tanzen — der Mädchenaktionstag in Grefrath hielt wieder jede Menge Angebote parat. Rund 70 Teilnehmerinnen nutzten am Sonntag das Angebot.

Katharina muss nicht lange überlegen in welchen Workshop sie sich einträgt. "Ich koche total gerne, daher möchte ich die Partysnacks mitzubreiten", meint die Elfjährige und trägt sich schwungvoll in die Workshopliste von Lintrut Peters ein. Kochen erst einmal ausprobieren möchte hingegen Julia (10), die sich ebenfalls für die Partysnacks entscheidet. Andere Mädels wiederum beratschlagen in kleinen Gruppen, was man als erstes machen sollte. Der siebte Mädchentag der Gemeinde Grefrath mit dem Titel "Unter uns" bietet nämlich reichlich Auswahl an.

In der Cafeteria der Schule an der Dorenburg geht es zu wie in einem Bienenstock. Rund 70 Mädchen im Alter zwischen zehn und 16 Jahren stellen Fragen an Workshopleiterinnen und einen Workshopleiter. Chris Nitschke, Trainer in Sachen Kickboxen, ist dabei aber der einzige Mann auf dem Mädchenaktionstag. Mädchen, die ihre Entscheidung getroffen haben, stärken sich noch mit etwas Leckerem vom Büfett, bevor es losgeht.

"Wir fangen an", ruft Tatjana (18), die gemeinsam mit Gina (18), Julia (15) und Lynn (16) das Angebot Nägel, Schminken und Haare betreut. Lara hat sich direkt einen Platz gesichert. Die Zwölfjährige wünscht sich das Komplettprogramm, angefangen von Schminken, über Fingernägel lackieren bis hin zur Frisur. Als erstes gibt es eine ordentliche Portion Pflegecreme ins Gesicht. "Dann hält das Make up besser", erklärt Gina.

Eine Etage höher wird auch geschminkt. Allerdings geht es hier gruselig zu, Wunden schminken ist nämlich angesagt. Anja Vermaeten, Gruppenleiterin vom Jugendrotkreuz Grefrath, zaubert Dana mit einem Schwämmchen eine Schürfwunde auf die rechte Hand. "Das kitzelt ganz schön", lacht die Elfjährige. Dann aber müssen die beiden zwölfjährigen Schulsanitäterinnen Sabrina und Sophie ran. Sie zeigen den Workshopteilnehmerinnen gekonnt, wie eine solche Wunde, wäre sie echt, verbunden werden müsste. Denn auch Erste Hilfe gehört mit zum Angebot.

Fetzige Musik ein paar Türen weiter zeigt den Zumba-Kursus an, wobei hier schon die ersten Schweißperlchen kullern. Tatjana Krafczyk, Mitarbeiterin in der mobilen Jugendarbeit der Gemeinde Grefrath, bringt die Tänzerinnen ins Schwitzen. "Muskelkater könnte im nachhinein möglich sein", warnt indes Chris Nitschke, der zusammen mit Trainerkollegin Jennifer Voßler Schlag-Tritt-Kombinationen des Kickboxens erklärt.

In der Küche entstehen inzwischen die ersten Fruit-Sticks und Apfel-Igel. "Damit die Äpfel und Bananen nicht so schnell braun werden, wenn wir sie auf die Spieße packen, beträufeln wir sie vorher mit Zitronensaft", erklärt Peters, die als Diplom- Oecotrophologin jede Menge Tipps für die Mädchen auf Lager hat.

Ob beim Filzen, Cocktail-Mixen, Wendo, Judo, den Infos zum gesunden Hautbild oder Fragen rund um Sexualität und Verhütung, überall sind die Mädchen mit Interesse dabei. Und für viele ist klar: Auch der Mädchenaktionstag im nächsten Jahr soll wieder besucht werden.

(tref)
Mehr von RP ONLINE