„Klingende Altstadt“ beim Kempener 725-Jahr-Jubiläum im September

Feiern zum Stadtjubiläum im September : Klingende Altstadt: Musik auf zwölf Bühnen geplant

Für das Fest „Klingende Altstadt“ zum Jubiläum „725 Jahre Stadtrechte für Kempen“ am 14. und 15. September steht das Programm weitgehend fest. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung zusätzlich zu den bereits geplanten 30.000 Euro weitere 35.000 Euro bewilligt. „Weil so viele Bands und Musiker Interesse hatten, haben wir das Programm deutlich ausgeweitet“, begründete Bürgermeister Volker Rübo den finanziellen Nachschlag.

Geplant sind zwei Bühnen in der Innenstadt, auf denen mehr als 50 Gruppen mit über 400 Mitwirkenden auftreten sollen. Das führt zu einem erhöhten Aufwand an die Technik und damit auch zu den Mehrkosten.

Die Stadt gibt bereits jetzt einen Einblick auf das Programm des zweitägigen Musikfestes zum Stadtjubiläum, das am Sonntag, 15. September, in der Zeit von 13 bis 19 Uhr diverse Höhepunkte bietet. Außerdem ist für diesen Tag ein verkaufsoffener Sonntag in ganz Alt-Kempen geplant.

Am Samstagabend (14. September) wird das Fest auf dem Buttermarkt eröffnet. Die deutsch-französische Hip-Hop-Band „Passepartout“ aus Hannover ist mit dabei, ebenso wie Cosmo Klein, der mit sechs weiteren, internationalen Musikern auf dem Buttermarkt „The London Palladium Marvin Gaye Show“ präsentiert. Das Duo „Chapeau Bas“ wird den Abend spektakulär mit einer Feuershow beenden.

Am Sonntag, 15. September, wird weiter gefeiert auf und an mehreren Bühnen und Spielorten, die in der gesamten Altstadt verteilt sind. Die Burgwiese verwandelt sich in eine große Kinderwiese (unter anderem mit der Rock-für-Kinder-Band „Pelemele“), in der Arena am Bahnhof spielen Bands für ein vorwiegend jugendliches Publikum. Weitere Bühnen und Spielorte sind am Kuhtor, im Burggraben, im „Haus für Familien – Campus“ am Spülwall, auf der Peterstraße, am Bärenbrunnen auf der Ellenstraße, auf der Wiese vor der Mühle, auf der Judenstraße vor dem Pfarramt, in der Paterskirche im Kulturforum Franziskanerkloster, in der Propsteikirche und in der evangelischen Thomaskirche. Einige Musiker werden auch mobil unterwegs sein und sich spontan „ihr Plätzchen“ suchen.

Die Stadt will über das genaue Programm der „Klingenden Altstadt“ auf ihrer Internetseite www.kempen.de weiter berichten, sobald es endgültig feststeht.

(rei)
Mehr von RP ONLINE