Schädlingsbekämpfer kommt Kita in Kempen wegen Mäusen geschlossen

Kempen · In Kempen ist eine Kindertagesstätte vorübergehend wegen Mäusen in mehreren Räumen geschlossen. Wie die Stadt auf den Befall reagiert.

In einer Kita in Kempen wurden in mehreren Räumen Mäuse entdeckt (Symbolbild).

In einer Kita in Kempen wurden in mehreren Räumen Mäuse entdeckt (Symbolbild).

Foto: dpa-tmn/Inga Kjer

In der Kita Spatzennest in Kempen können am Mittwoch, 19. Juni, keine Kinder betreut werden. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag auf Anfrage bestätigte, dürfe in der Kita am Mittwoch nach einer Visitation durch das Gesundheitsamt keine Betreuung stattfinden. Grund: In verschiedenen Räumen der Einrichtung wurden Mäuse entdeckt.

Der Befall beschränke sich nicht nur auf eine Gruppe, alle Gruppen seien betroffen, so die Stadtverwaltung. Ob die Kinder der Kita Spatzennest in anderen Einrichtungen im Stadtgebiet betreut werden können, war am Dienstag noch unklar. Eine Verteilung auf andere Einrichtungen müsse erst mit dem Landesjugendamt abgestimmt werden, so die Stadt: „Da in den anderen Kitas noch normaler Betreuungsbetrieb herrscht, können dort nur die Turnhallen und Mehrzweckräume genutzt werden. Vor allem für die U3-Betreuung stellt sich das als herausfordernd dar“, teilte Stadtsprecher Sven Ludwig weiter mit.

Maßnahmen seien bereits am Dienstag eingeleitet worden, ein Fachbetrieb sei mit der Schädlingsbekämpfung beauftragt worden. „Die Schließung der Kita musste erfolgen, da Mäuse und ihre Hinterlassenschaften als gefährlicher Überträger von Krankheiten gelten, insbesondere für Kleinkinder. Nach dem Wochenende muss der Erfolg der Maßnahme kontrolliert werden. Dann ist zu entscheiden, ob der Kitabetrieb wieder beginnen kann“, so Ludwig weiter.

Im vergangenen Jahr waren auch in der Kita „Schlösschen“ in Kempen-Tönisberg Mäuse entdeckt worden. Mit der Abdichtung von Rohren konnte das Problem behoben werden, seitdem traten dort laut Stadt keine Mäuse mehr auf.

(biro)