Kepmen: Brand im ehemaligen Sporthotel am Schmeddersweg

In der Nacht zu Sonntag : Brand im ehemaligen Sporthotel: Tennisspieler sind geschockt

175 Einsatzkräfte waren bis halb acht morgens im Einsatz. Gegen 1.30 Uhr war der Alarm eingegangen.

(RP) Gegen halb zwei wurde die Kempener Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag wegen eines Brandes im Sporthotel Kempen am Schmeddersweg alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Löschzuges wurde ein Brand in der ehemaligen Diskothek festgestellt. Aufgrund des Großbrandes wurden alle Kempener Löschzüge alarmiert. Zudem rückten die Wehren aus Willich, Anrath, Oedt, Mülhausen und Wachtendonk zur Unterstützung mit aus. Das DRK inklusive eines Notarztes waren mit vor Ort.

Trotz sofortiger Maßnahmen durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Sporthalle und ehemaligen Kegelbahnen nicht verhindert werden. Die Wohnungen des angrenzenden Hauses wurden geräumt. 175 Einsatzkräfte waren bis halb acht morgens im Einsatz. Das Feuer wurde gelöscht, eine Brandwache mit Drehleiter verblieb zur Sicherheit vor Ort. Die betroffenen Wohnungen sind vorerst nicht bewohnbar, Strom, Wasser und Fernwärme mussten abgeschaltet werden. Die Bewohner wurden anderweitig untergebracht. Die Tennisplätze sind bis auf Weiteres nicht bespielbar. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Die Nachricht vom Brand verbreitete sich innerhalb der beiden Tennisvereine Casino Kempen und Rot-Weiß Kempen wie ein Lauffeuer. Zum Glück endet am kommenden Dienstag der Trainings-und Spielbetrieb der Winterhallensaison. Allerdings stehen die Hallenplätze im Sommer nicht mehr als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung, wenn draußen wegen Regen keine Meisterschaftsspiele stattfinden können. „Wir hoffen, dass ab September in der Halle wieder Tennis gespielt werden kann“, sagte am Sonntag Murat Altinok. Der Juniorchef des Familienbetriebs, der seit Oktober 2013 im Besitz des Sporthotels ist, erklärte, dass der Platz vier, der direkt am Discobereich grenzt, wohl nicht mehr gerettet werden könne: „Eventuell kann nur noch auf drei Plätzen gespielt werden. Wir müssen jetzt abwarten, welche Auswirkungen der Brand auf das komplette Gebäude hat.“ Altinok bestätigte, dass das Sporthotel in „drei oder vier Jahren“ abgerissen werde. So lange soll die Tennishalle den beiden Vereinen noch zur Verfügung stehen.

Platz vier der Tennishalle wurde bei den Löscharbeiten so stark beschädigt, dass dort nicht mehr gespielt werden kann. Foto: schoofs

Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren. Dies hatten wir bei dieser Nachricht übersehen und nachträglich die Kommentierfunktion deaktiviert.

Mehr von RP ONLINE