Stadt Kempen: Kendel-Bühne präsentiert "Der Alte muss weg"

Stadt Kempen: Kendel-Bühne präsentiert "Der Alte muss weg"

Premiere der Komödie ist am 24. November im Forum St. Hubert. Für einige Aufführungen gibt's noch Eintrittskarten.

Das Amateurtheater Kendel-Bühne St. Hubert begeistert seit 17 Jahren interessierte Theaterfreunde und treue Fans nicht nur aus Kempen, sondern auch aus dem linksrheinischen und rechtsrheinischen Umland.

Ende November kommt die Komödie "Der Alte muss weg!" von Margot Weller fünfmal zur Aufführung. In dem Theaterstück wird sowohl St. Huberter Platt als auch Hochdeutsch gesprochen wird.

Zum Inhalt: Das Unternehmerehepaar Brigitte und Werner Münz und die erwachsene Tochter Gaby haben den vermögenden und angeblich gebrechlichen Opa nach dem Tod seiner Frau zu sich in ihr Haus geholt.

Nachdem nun genügend Geld vorhanden ist, meckert Brigitte an der alten Einrichtung des Wohnzimmers herum und stellt fest: "Der alte Schrank" muss weg. Gaby, die Tochter des Ehepaars Münz und Vertraute von Opa, hört Gesprächs-fetzen und stellt entsetzt fest, dass man den "Alten" um die Ecke bringen möchte. Sie informiert die Polizei, da sie denkt, dass es sich um Opa handelt.

  • Stadt Kempen : Kendel-Bühne. Heute ist der Kartenverkauf

Hier beginnt nun die Verwechslung, die zu großer Aufregung führt. Zudem sucht der gebrechliche alte Opa, der - wenn er sich unbeobachtet fühlt - topfit ist, per Anzeige eine neue Partnerin. Ausgerechnet zu dem Zeitpunkt als auch das Inserat für den Verkauf des alten Schrankes in der Zeitung zu lesen ist. Sein alter Freund Hans unterstützt ihn bei dem Thema Frauen als Kenner.

Ob es nun um den alten Schrank oder um Opa geht, ob es um eine Interessentin für den alten Schrank oder eine Interessentin für Opa als neue Partnerin geht, sorgt in diesem Stück für große Turbulenzen.

Mit der Aufführung dieser Komödie von Margot Weller beschreitet die Kendel-Bühne St. Hubert neue Wege, die aber gleichzeitig auch neue Herausforderungen darstellen. "Sowohl der Bühnenaufbau als auch die Technik sind aufwendiger als je zuvor. Dadurch benötigen wir mehr Zeit beim Bühnenaufbau", berichtet Spielleiter Johannes Dicks und ergänzt schmunzelnd: "Auch die Auftritte einiger Darsteller fallen aus dem gewohnten Rahmen." Die Amateurschauspieler leben mittlerweile in ihren Rollen und gehen darin auf. Sie sind mit Esprit, Kreativität, Leidenschaft dabei und freuen sich wieder auf ein pfiffiges, witziges Stück. Die Rollenbücher wurden zum Teil mit lustigen Textpassagen ergänzt, die sich im Laufe der Proben ergaben. Das Stück bekommt Leben und den eigenen unverwechselbaren Stil der Kendel-Bühne. 2017 stehen elf Amateurschauspieler auf der Bühne des St. Huberter Forums am Hohenzollernplatz 19.

Die Premiere ist am Freitag, 24. November, 19.30 Uhr, im Forum St. Hubert. Es folgen weitere Aufführungen, für die es teilweise noch Restkarten gibt: am Freitag, 1. Dezember, 19.30 Uhr und Samstag, 2. Dezember, 17 Uhr. Die Eintrittskarten sind bei Schreibwaren Driesch in St. Hubert, Hauptstraße 37, erhältlich.

(RP)