1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempener Ratsherr Caniceus führt ÖDP im Kreis Viersen

Parteieintritt : Caniceus führt jetzt ÖDP im Kreis Viersen

Jeyaratnam Caniceus führt jetzt die ÖDP im Kreis Viersen. Die Mitgliederversammlung der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) wählte den 53-jährigen Kempener jetzt in Kempen zu ihrem neuen Sprecher.

Caniceus, der 2017 bei Bündnis 90/Die Grünen nach 16-jähriger Mitglied­schaft ausgetreten war, gehörte dem Kempener Stadtrat und dem Viersener Kreistag seitdem als fraktions- und parteiloser Politiker an. Caniceus will nun die ÖDP im Kreis und in der Stadt Kempen voranbringen. Wie seine neue Partei mitteilte, ist in Kürze auch die Gründung eines Ortsverbandes Kempen der ÖDP geplant.

Der Wechsel von Caniceus zur ÖDP kommt für Beobachter der politischen Szene völlig überraschend. Nachdem er im Streit bei den Grünen ausgeschieden war, hatte sich der aus Sri Lanka stammende Kommunalpolitiker ohne Parteizugehörigkeit vielfältig um Themen wie Umwelt- und Klimaschutz, Bezahlbarer Wohnraum, Flüchtlingsbetreuung oder Erinnerungskultur gekümmert. Dazu hat er bereits eine Vielzahl von Anträgen im Kempener Stadtrat und im Viersener Kreistag gestellt.

Überregional wurde Caniceus, der 1985 aus Sri Lanka nach Deutschland kam und seit 1998 mit seiner Familie in Kempen lebt, mit seinem Engagement für das St.-Martinsbrauchtum bekannt. Gemeinsam mit dem Brüggener Grünen-Politiker René Bongartz gelang es ihm, dass dieses Brauchtum als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde.

Bei seiner Arbeit als Kreissprecher der ÖDP setzt Caniceus weiterhin den Schwerpunkt auf die Umweltpolitik. „Trotzdem werde ich den Kampf gegen Rechtsextremismus und für die Integration von Zugewanderten nicht aus den Augen verlieren“, so Caniceus. Der neue ÖPD-Kreisverband startet mit zehn Mitgliedern.