Kempener Hospital hat neuen Endoprothetik-Spezialisten: Halil I. Damla

Kempen: Kempener Hospital hat neuen Endoprothetik-Spezialisten

Mit Halil I. Damla hat sich die Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie um Chefarzt Dr. med. Stefan Hinsenkamp am Hospital zum Heiligen Geist in Kempen einen neuen Spezialisten ins Boot geholt, der den Endoprothetik-Schwerpunkt der Klinik weiter ausbauen soll.

Damla war zuletzt als Oberarzt am Endoprothetikzentrum des Klinikums Dortmund tätig; seine Schwerpunkte liegen im Bereich der Endoprothetik und Wechselendoprothetik sowie der gelenkerhaltenden Chirurgie an Hüft- und Kniegelenk. „Wir freuen uns, mit Herrn Damla einen ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet der Endoprothetik in unseren Reihen zu wissen, der unser zertifiziertes Endoprothetik-Zentrum unterstützt und weiterhin zu einer optimalen Versorgung aller Hüft- und Kniepatienten beiträgt“, so Chefarzt Hinsenkamp. Zertifizierte Zentren müssen eine durchgängig hochwertige Versorgungsqualität bei der Implantation künstlicher Gelenke sicherstellen. Darüber hinaus wird die Erfahrung der Chirurgen anhand der Zahl der vorgenommenen Operationen gemessen.

Nach seinem Studium in Düsseldorf hat Halil I. Damla zunächst zwei Jahre im Krankenhaus Bethanien in Moers gearbeitet, anschließend wechselte er in die Klinik Bergmannsheil in Bochum. Halil Damla ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und trägt die Zusatzbezeichnungen spezielle orthopädische Chirurgie, Kinderorthopädie und Rettungsdienst. „Dem Hüft- und Kniegelenkersatz und auch der gelenkerhaltenden Chirurgie kommt in einer alternden Gesellschaft eine immer größere Bedeutung zu. Doch auch Menschen mittleren Alters können auf eine Endoprothese angewiesen sein. Wir prüfen hier im persönlichen Gespräch genau, welche Lösung für den jeweiligen Patienten die individuell richtige ist – nicht immer muss das zwangsläufig auf eine OP hinauslaufen“, erklärt der 39-Jährige.

Der gebürtige Kamp-Lintforter ist verheiratet und hat zwei Kinder.

(RP)
Mehr von RP ONLINE