1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Stadt Kempen: "Kempener Facetten" in Buchform

Stadt Kempen : "Kempener Facetten" in Buchform

Ralph Braun hat die Fotos gemacht, die Texte dazu lieferte Hans-Jürgen van der Grieth. Das Buch liefert viele Details, die selbst Bürgermeister Volker Rübo nicht alle auf Anhieb erkannte. Es gibt bereits Pläne für den nächsten Bildband.

"Wir hatten uns erst mal überlegt, eine Sortierung nach Jahreszeiten oder nach bestimmten Themen vorzunehmen, haben das aber schnell verworfen", sagt Hans-Jürgen van der Gierth. Und Ralf Braun ergänzt: "Wir wollen das zeigen, was das Besondere von Kempen und seinen Stadtteilen ist." Herausgekommen ist ein wunderschöner Bildband mit dem Titel "Kempen Facetten".

Die kleine Rauten-Facette im Titel des Bandes steht dann auch für die Vielseitigkeit der Stadt, die der Hobby-Fotograf Ralph Braun mit seiner hochauflösenden Nikon D 800 in den vergangenen Jahren in jeder freien Minute und zu jeder Tageszeit aus allen möglichen Blickwinkeln aufgenommen hat. Open-Air-Konzerte auf dem Buttermarkt gehören genauso dazu wie der Wasserturm bei Sonnenaufgang, die Königsorgel der Paterskirche oder der beruhigende Blick über ein Getreidefeld bei den Tönisberger Höhen.

So kamen seit 2005 rund 16 000 Aufnahmen zusammen. Etwa 5000 waren es in der ersten engeren Auswahl, über 200 wurden jetzt zu diesem bemerkenswerten Bilder-Buch zusammengestellt. Es sind nicht nur Bilder: Hans-Jürgen van der Gierth (61), seit 2004 selbstständiger Autor und Verleger, hat dazu getextet und erläutert. Und das in gleich vier Sprachen: deutsch, englisch, französisch und niederländisch.

Dem Bildband im DIN-à-4-Querformat ist sogar eine kleine Broschüre beigelegt: ein 16seitiger Flyer, der für Touristen beim halbtägigen Aufenthalt bis zum verlängerten Wochenende Tipps zur Einkehr enthält. "Ich bin begeistert und frustriert zugleich", sagt bei der Präsentation Kempens Bürgermeister Volker Rübo, der selbst ein begeisterter Hobby-Fotograf ist. "So hätte ich das nie hinbekommen." Braun ist sein Mitarbeiter und Internet-Beauftragter, hat sämtliche Fotos selbst bearbeitet und teilweise aus mehreren zusammen gestellt. So wurde aus zwölf Einzelfotos ein imposanter Blick auf Kempen geworfen. "Ich habe dabei in 55 Meter Höhe auf einem Baukran im Klosterhof gestanden" , erläutert Braun (46), der in seiner Freizeit auch Schlagzeuger der Rockband "Goodnight Johnboy" ist.

Rübo bezeichnet es als "unglaublich und einmalig", dass es nach 1994 wieder einen Bildband über Kempen gibt, spricht beim ersten Durchblättern von "genialen Aufnahmen" und ist froh, dass er zukünftig bei besonderen Anlässen dieses Buch überreichen kann. Nicht alle Fotos erkennt der Bürgermeister auf Anhieb: "Wo ist denn dieser steinerne Löwenkopf?" Am ehemaligen Franziskanerkloster ist die richtige Antwort. Das Facetten-Reichtum von Kempen wird deutlich, im Großen und im kleinsten Detail. So lassen Regenimpressionen, aufgenommen am Burg-Brunnen in der Kempener Altstadt, Zeit für Träume und eigene Vorstellungen — oder auch eine Nebellandschaft am Tönisberger Erprathshof. Und Fotograf Braun hat bereits neue Pläne: Kempen bei Nacht, im Winter oder alte Fabrikgemäuer könnten auch mal Themen anderer Bände sein.

(wsc)