Stadt Kempen: Kempener demonstrieren bei Kirchentag mit Gottesdienst

Stadt Kempen : Kempener demonstrieren bei Kirchentag mit Gottesdienst

Unter der Überschrift "Freiheit für Liu Xiaobo 2.0" veranstaltet die vor allem am Kempener Berufskolleg beheimatete Initiative zur Unterstützung des chinesischen Menschenrechtlers Liu Xiaobo beim Evangelischen Kirchentag in Stuttgart einen Gottesdienst in der Schwaben-Metropole.

Er findet am Donnerstag, 4. Juni (Fronleichnam) - genau 26 Jahre nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking - um 20 Uhr in einem Techno-Club in Stuttgart statt.

Mit einer Resolution, die zu einem späteren Zeitpunkt in der Chinesischen Botschaft übergeben werden soll, fordert die Initiative zum wiederholten Male die sofortige Freilassung des seit 2009 inhaftierten Friedensnobelpreisträgers und Menschenrechtlers Liu Xiaobos, Aufhebung des Hausarrestes seiner Frau Liu Xia sowie die Freilassung anderer zu Unrecht inhaftierter Dissidenten

Als besondere Gäste werden im Gottesdienst Tienchi Martin-Liao, die sich auch seit Jahren für die Freilassung von Liu Xiaobo und die Verbesserung der Menschenrechtssituation in China einsetzt, sowie der Schriftseller und Musiker Liao Yiwu, geehrt mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2012 und mit dem Geschwister-Scholl-Preis 2011, erwartet. Letzterer will unter anderem sein Gedicht "Massaker" vortragen, das er am Abend vor der blutigen Niederschlagung des Studentenaufstands verfasst hat.

"Wir sind empört, dass ein Friedensnobelpreisträger seit nunmehr sechs Jahren in Haft gehalten wird, dieser Empörung wollen wir mit seinen Texten, biblischen Betrachtungen und Musik Ausdruck verleihen", erklärt der Kempener Pfarrer Roland Kühne.

(WS03)