Stadtwerke Kempen Stadt befürwortet Solarthermie-Standort

Kempen · Der Kempener Stadtrat befasst sich in seiner Sitzung am Dienstag mit der Solarthermie-Anlage, die die Stadtwerke am Krefelder Weg planen. Ein Gutachten kommt zu dem Schluss: Der Standort bleibt erste Wahl.

 Die Stadtwerke Kempen planen zwischen Kempener Außenring, Gut Heimendahl, Krefelder Weg und Bahnlinie auf einem Gelände von 13 Hektar eine Solarthermie-Anlage. Gutachter haben dagegen keine Bedenken. Allerdings wird die nutzbare Fläche mit acht Hektar wohl kleiner ausfallen.

Die Stadtwerke Kempen planen zwischen Kempener Außenring, Gut Heimendahl, Krefelder Weg und Bahnlinie auf einem Gelände von 13 Hektar eine Solarthermie-Anlage. Gutachter haben dagegen keine Bedenken. Allerdings wird die nutzbare Fläche mit acht Hektar wohl kleiner ausfallen.

Foto: Norbert Prümen

Für die Stadtverwaltung bleibt es dabei: Für die von den Stadtwerken Kempen geplante große Solarthermie-Anlage gibt es keinen geeigneteren Standort als das von dem städtischen Versorgungsunternehmen selbst vorgeschlagene Gelände am Krefelder Weg – zwischen dem Kempener Außenring, der Bahntrasse und dem Gut Heimendahl. Um den Standort, der 13 Hektar groß ist, hatte es in den vergangenen Monaten zum Teil heftige Diskussionen gegeben. Von der Politik waren die Stadtwerke noch einmal aufgefordert worden, alternative Standorte und alternative Energieformen zu prüfen.