Hauseigentümer in Kempen bedroht Räuber stehlen Gold im Wert von über 100.000 Euro

Kempen · Fünf Männer brachen ein Haus in Kempen auf und sackten Goldbarren mit großen Wert ein. Dabei setzten sie einen 68-Jährigen Mann fest.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise (Symbolbild).

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise (Symbolbild).

Foto: dpa/Sven Hoppe

Nach einem Raub im Kempener Stadtteil St. Hubert sucht die Polizei nach den Tätern. Wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte, drangen fünf maskierte Männer am Sonntag, 18. Februar, gegen 14.50 Uhr in ein Einfamilienhaus an der Straße Schadbruch in St. Hubert ein, nachdem sie die Wohnungstür aufgebrochen hatten.

Im Haus trafen sie auf den 68-jährigen Hauseigentümer. Zwei der Täter drückten den Mann auf eine Couch, die anderen drei Täter begaben sich ins Obergeschoss des Hauses. Dort fanden sie eine größere Menge Goldbarren im Gegenwert von über 100.000 Euro. Daneben stahlen sie auch noch eine geringe Menge Bargeld. Der Hauseigentümer blieb unverletzt.

Die bislang unbekannten Täter flüchteten danach mit einem weißen Pkw, der einem VW Golf ähnelte und der ein auffallendes, nachträglich eingebautes Dachfenster hatte. Die Männer werden alle als etwa 30 bis 50 Jahre alt und 1,75 bis 1,85 Meter groß beschrieben. Sie trugen schwarze Kleidung, Sturmmasken und schwarze Handschuhe. Die Polizei bittet um Hinweise. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben kann, wird gebeten, die Polizei in Viersen zu kontaktieren unter Telefon 02162 3770.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort