1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: ÖDP und Bürgerinitiative für Erhalt des Jahn-Platzes

Sportanlage in Kempen : Naturschützer sammeln Unterschriften für Jahn-Platz

Das Bündnis von ÖDP und Bürgerinitiative Kempen weist auf eine Petition zur Rettung des Ludwig-Jahn-Sportplatzes im Schulzentrum hin. An einem Info-Stand will es am Freitag, 21. August, von 15 bis 18 Uhr auf der Engerstraße weitere Unterschriften für diese Petition sammeln.

Die Zukunft des Ludwig-Jahn-Sportplatzes im Schulzentrum in Kempen ist zum Wahlkampfthema geworden. Während CDU, FDP, Freie Wähler und Linkspartei die beschlossene Machbarkeitsstudie für einen Schulneubau auf dem Gelände bei gleichzeitiger Neuanlage eine Sportplatzes an der Berliner Allee verteidigen, äußern sich die Kritiker. Zuletzt hatte der Vorsitzende der Vereinigten Turnerschaft Kempen, Detlev Schürmann, sogar ein mögliches Bürgerbegehren zum Erhalt des Sportplatzes ins Gespräch gebracht.

So etwas Ähnliches gibt es bereits: Naturschützer haben vor einigen Monaten eine Online-Petition zur Rettung des Sportplatzes mit dem alten Baumbestand ins Internet gestellt. Diese Petition wurde bereits von fast 680 Bürgern unterzeichnet. Sie wird von der ÖDP und der Bürgerinitiative Kempen unterstützt. An einem Info-Stand, bei dem die Gruppierungen am Freitag, 21. August, von 15 bis 18 Uhr auf der Engerstraße auch ihr Wahlprogramm zur Diskussion stellen, wollen die Naturschützer weitere Unterschriften für diese Petition sammeln.

Man setzt sich für den Erhalt der Anlage ein. Sie sei für den Schulsport der weiterführenden Schulen unabdingbar. Ein neuer Kunstrasenplatz und die übrigen Sportanlagen an der Berliner Allee seien dagegen „für den Schulsport denkbar ungeeignet“, heißt es in einer Stellungnahme. Dort müssten Geräteräume, Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen erst geschaffen werden, die es in der Sporthalle am Jahn-Platz bereits gibt. ÖDP und Bürgerinitiative fordern den Stadtrat auf, auch alternative Standorte für einen Schulneubau zu prüfen.