Aktion „Kunst am Gartenzaun“ Künstler stellen in privaten Gärten aus

Kreis Viersen · Unter dem Motto „Kunst am Gartenzaun“ öffnen Gartenbesitzer am ersten Juni-Wochenende ihre Türen für Besucher. Wer dabei ist und was wo geboten wird.

Beate Middelmann und Siggi Dämkes pflegen einen 5000 Quadratmeter großen, sehr abwechslungsreich gestalteten Garten in Kempen. 14 Künstlerinnen und Künstler stellen in diesem Jahr dort aus.

Beate Middelmann und Siggi Dämkes pflegen einen 5000 Quadratmeter großen, sehr abwechslungsreich gestalteten Garten in Kempen. 14 Künstlerinnen und Künstler stellen in diesem Jahr dort aus.

Foto: Norbert Prümen

Im November hat Günter Heimbucher bereits mit den Planungen für 2023 begonnen: Am ersten Juni-Wochenende gibt es wieder „Kunst am Gartenzaun“. Vor drei Jahren wurde die Aktion von Günter und Silvia Heimbucher ins Leben gerufen. Damals eine pfiffige, weil corona-konforme Lösung in Zeiten von ständigen Einschränkungen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, hat sich die Veranstaltung zu einer festen Institution – von Kempen bis zur Nordsee und nach Süddeutschland – entwickelt. Kein Witz: Eine kleine Gruppe der rund 20 Gastgeber wohnt nicht in Kempen, Niederkrüchten, Tönisvorst, Krefeld, Kaarst oder Viersen, sondern in Hooksiel, Kalchreuth oder dem österreichischen Ferlach. „Es gibt genügend Kunstinteressierte aus unserer Gegend, die im Norden oder Süden unterwegs sind und die Gelegenheit wahrnehmen, diese Gastgeber aufzusuchen“, weiß Günter Heimbucher zu berichten.