Kempen Grüne kritisieren Bauprojekt am Krefelder Weg

Geplantes Neubaugebiet : Grüne kritisieren Bauvorhaben

Tepaß: Am Krefelder Weg in Kempen wird Chance für bezahlbaren Wohnraum vertan.

(rei) Die Kempener Grünen kritisieren das von der Mönchengladbacher Baufirma Dornieden geplante Vorhaben, auf einem Areal am Krefelder Weg in den nächsten Jahren 40 Doppelhaushälften zu bauen. Wie berichtet, will das Unternehmen ab 2021 auf dem etwa 31.000 Quadratmeter großen Gelände eines Gartenbaubetriebes in der Nähe des Kempener Außenrings neu bauen. Dornieden hat die Flächen jetzt gekauft. Baurecht besteht dort allerdings noch nicht, es muss erst von der Kempener Politik geschaffen werden.

Der Vorsitzende der Kempener Grünen, David Tepaß, kritisiert, dass die Stadt an dieser Stelle wieder eine Einfamilienhausbebauung zulassen wolle, obwohl der Bedarf an Wohnungen für Ein- und Zwei-Personen-Haushalte auch in Kempen steige. Ziel sollte es nach Ansich von Tepaß sein, Wohnraum zu schaffen, der bezahlbar ist. Dies sei am ehesten mit mehrgeschossigen Mehrfamilienhäusern möglich. Er fordert den Bürgermeister auf, mit der „Klientelpolitik“ aufzuhören und stattdessen Wohneinheiten zu entwickeln, die allen Kempenern offenstehen.

Mehr von RP ONLINE