Stadt Kempen: Kempen feiert auf neuer Bühne

Stadt Kempen: Kempen feiert auf neuer Bühne

Die Stadt bekommt rechtzeitig zum Maifest eine neue Veranstaltungsbühne. Das alte Exemplar von 1995 ist so stark beschädigt, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Die 38 000 Euro fürs Nachfolgemodell zahlen Sponsoren.

Der Schnee beim Märchenmarkt im Dezember 2009 gab der 15 Jahre alten Veranstaltungsbühne den Rest. Die nasse Last verbog Querstreben und Trägerpfosten, nachdem bereits im Laufe der Zeit manche Schweißnähte gerissen und Planen verschlissen waren. Eine grundlegende Reparatur der Bühne, die damals der heimische Entsorger Schönmackers der Kommune geschenkt und der Baubetriebshof gehegt und gepflegt hatte, hätte 15 000 Euro gekostet. Außerdem machte der TÜV Auflagen: Für größere Standsicherheit bei Windböen sollten 1000-Liter-Wassertanks an den vier Ecken sorgen. Die Stadtverwaltung entschloss sich, die kaputte Bühne aufzugeben und ein Nachfolgemodell anzuschaffen.

Allerdings war klar, dass die verschuldete Kommune mit ihrem aktuellen Haushaltsloch von acht Millionen Euro dafür kein Geld hat. Christoph Dellmans, Presse- und Marketingreferent der Stadt, koordinierte die Suche nach und die Gespräche mit Sponsoren – mit Erfolg: Der Werbering Kempen ist bereit, die neue Bühne der Firma Bütec in Mettmann zu kaufen. Auf dieses Unternehmen, das einst auch das alte Exemplar geliefert hatte, einigten sich alle Beteiligten, nachdem sie Preise verglichen und Präsentationen besucht hatten. Die Einzelhändlergemeinschaft trägt den Kaufpreis von 38 000 Euro gemeinsam mit Verkehrsverein, Werbe- und Bürgerring St. Hubert, Kempener Karnevalsverein (KKV) und Stadtwerke Kempen GmbH.

Sponsoren beschenken Stadt

Alle Sponsoren wollen die Bühne im Laufe des Jahres der Stadt bei einer kleiner Übergabefeier schenken. Der erste Einsatz ist bereits beim Altstadtfest vom 7. bis 9. Mai. Die moderne Bühne ist wesentlich schneller und leichter aufzubauen als die alte. Während bislang vier bis sechs Mitarbeiter des Baubetriebshofes vier Stunden benötigten, schaffen es bei der neuen, auf einem eigenen Anhänger transportierten Anlage zwei Personen innerhalb einer Stunde. Die Bühne ist 7,30 Meter breit (zwei Meter schmaler als die alte), 6,20 Meter tief und vier Meter hoch. Das Podest ist in ein Meter Höhe. Die Bühnenfläche ist eine Aluminiumkonstruktion. Sie steht auf ausklappbaren, verstellbaren Füßen und ist belegt mit rutsch- und wasserfesten Platten. Das Bühnendach wird mit einer hydraulischen Pumpe hoch gefahren. Auf diesem Modell haben die Kölner Bläck Fööss sieben Mal gespielt.

Dank von Bürgermeister Rübo

Bürgermeister Volker Rübo dankte allen Sponsoren, dass die Stadt auch künftig den Vereinen eine kostengünstige Bühne ausleihen kann: "Kempen ist halt etwas Besonderes: Wenn es irgendwo ein Problem gibt, findet man gemeinsame Lösungen zum Wohle aller." Die Identifikation mit der Stadt Kempen sei enorm hoch. Frage des Tages

(RP)