1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen Ex-Ratsherr Philipp Wachowiak gestorben

Nachruf : Kempener Ex-Ratsherr Wachowiak ist gestorben

Der ehemalige Kempener Ratsherr Philipp Wachowiak ist tot. Am Donnerstag, 19. November, ist er unerwartet im Alter von fast 72 Jahren verstorben.

Wachowiak engagierte sich viele Jahre lang für die Freien Wähler Kempen in der Kommunalpolitik. Der frühere Lehrer war bis zuletzt Vorsitzender des Ortsvereins des Sozialverbandes VdK. Am 28. November wäre er 72 Jahre alt geworden.

 1948 in Westfalen geboren und aufgewachsen in Rheydt, kam Philipp Wachowiak 1984 nach Kempen. In Aachen hatte er Mathematik, Physik und Chemie für das Lehramt studiert und unterrichtete an mehreren Schulen, zuletzt an der Hauptschule in Süchteln. Aber auch im Ruhestand blieb er als Pädagoge aktiv und leitete bis zuletzt bei der Volkshochschule in Mönchengladbach einen Deutschkursus für Menschen mit Migrationshintergrund. Im Quartiersbüro im Kempener Hagelkreuz unterrichtete er bis zum Einsetzen der Corona-Pandemie Bürger in der Handhabung digitaler Geräte.

Philipp Wachowiak war vielseitig begabt und verfügte über zahlreiche Interessen und Hobbys. Seine besondere Liebe galt der Musik und hier vor allem den Werken Mozarts und der Beatles. Als Ratsmitglied für die Freien Wähler setzte er sich 2011 als Erster für die Verlegung von Stolpersteinen in Kempen ein. In Kempen war er Mitarbeiter beider Kirchengemeinden, gehörte der Arbeiterwohlfahrt und den Highländern an. Philipp Wachowiak engagierte sich ehrenamtlich beim VdK, für den er seit 2008 als Schrift- und Geschäftsführer tätig war und den er seit 2014 als Vorsitzender leitete. Hier hat er unzähligen Menschen geholfen. Der Beitritt des Ortsvereins St. Tönis zum heutigen Sozial­verband VdK Kempen-St. Tönis ist vor allem sein Verdienst.