1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Ehemaliger VdK-Vorsitzender Werner Caspers gestorben

Nachruf auf früheren Kempener VdK-Vorsitzenden : Werner Caspers gestorben: Einsatz für andere als Lebensaufgabe

Werner Caspers, in Kempen bekannt durch seinen jahrzehntelangen Einsatz für hilfsbedürftige Menschen als Vorsitzender des Sozialverbands VdK, ist gestorben.

1939 in St. Hubert geboren, hatte Caspers die Not der Nachkriegsjahre eindringlich erlebt. Notleidenden zu helfen, wurde ihm zur Lebensaufgabe. Als Mitarbeiter der Dresdner Bank in Düsseldorf wirkte Caspers Jahrzehnte lang als Vertrauensmann der Schwerbehinderten und beriet Kollegen in Rentenfragen. Von 1996 bis 2014 war er in Kempen Vorsitzender des Ortsverbands der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands, des heutigen VdK. Die Herausforderungen, die sich dem Sozialverband in diesen Jahren stellten, hat er engagiert und kompetent bewältigt: Mit tatkräftigem persönlichen Einsatz und verstärkter Öffentlichkeitsarbeit erreichte er einen kräftigen Anstieg der VdK-Mitgliederzahl. Den größten Zuwachs brachte 2007 die Eingliederung des VdK-Ortsverbands St. Hubert/Tönisberg nach Kempen. Für seine Verdienste erhielt Werner Caspers im Januar 2014 die silberne VdK-Ehrennadel.