1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Durchfahrtverbot für Lkw auf der Oedter Straße

In Kempen : Lkw dürfen nur noch als Anlieger über die Oedter Straße fahren

Neue Schilder am Kempener Außenring und an der Oedter Straße selbst weisen auf das Durchfahrtsverbot für Lastwagen hin. Thema ist Dienstag wieder im Ausschuss.

Für die betroffenen Anwohner ist es ein erster Schritt hin zu mehr Verkehrsberuhigung – mehr aber auch nicht. Seit einigen Tagen weisen neue Schilder auf dem Kempener Außenring im Kreuzungsbereich der Oedter Straße darauf hin, dass die Straße stadteinwärts nicht mehr mit Lastwagen befahren werden darf. Lediglich ein Anliegerverkehr ist für Lkw auf dem Teilstück vom Außenring in Richtung Innenstadt erlaubt.

Das Lkw-Durchfahrtsverbot ist Teil eines Forderungskatalogs einer Initiative von Anwohnern im Bereich Oedter Straße, Birken- und Berliner Allee für mehr Verkehrsberuhigung. Eine andere Forderung ist, auf dem Straßenzug durchgängig Tempo 30 einzuführen. Letzteres hat die Stadtverwaltung mit Blick auf die Straßenverkehrsordnung allerdings abgelehnt. Die Politik, die die Anliegen der Betroffenen unterstützt, hatte in der letzten Sitzung des zuständigen Ausschusses für Ordnungsangelegenheiten und Feuerschutz des Kempener Stadtrates allerdings eine erneute Prüfung beschlossen. Grundlage sind Anträge der CDU-Fraktion vom 4. Oktober vergangenen Jahres sowie der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen vom 2. Juni dieses Jahres. Das Thema wird in der Sitzung des Fachausschusses am Dienstag, 8. September, 18 Uhr, in der Aula des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums (LvD) an der Berliner Allee 42 erneut öffentlich beraten.

Bereits teilweise umgesetzt ist eine zusätzliche Beschilderung an der Berliner Allee, um die Lärmbelastung zu reduzieren. Hierbei handelt es sich um eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h im Bereich des Kindergartens „Mullewapp“. Hier wurden Tempo-30-Schilder mit dem Zusatz „Kindergarten“ montiert. Außerdem wurde in Höhe des LvD-Gymnasiums die Beschilderung angepasst, so dass auch hier zu der bereits bestehenden Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h noch das Verkehrszeichen „Kinder“ und das Zusatzschild „Schule“ in beide Richtungen montiert werden. Vor allem von dem nun umgesetzten Lkw-Durchfahrtsverbot für die Oedter Straße erhofft sich die Stadt eine deutliche Reduzierung des Verkehrslärms.