Aufräumarbeiten bei Byk Chemie dauern an Tanks nach Chemie-Unfall in Kempen abgepumpt

Kempen · Nach dem Brand bei Byk Chemie in Kempen Ende August kommen die Aufräumarbeiten voran. Wie es zu der Explosion in einem Tank mit Chemikalien kommen konnte, ist aber immer noch nicht klar.

 Nach dem Brand auf dem Gelände von Byk Chemie am 27. August laufen die Aufräumarbeiten dort weiter.

Nach dem Brand auf dem Gelände von Byk Chemie am 27. August laufen die Aufräumarbeiten dort weiter.

Foto: Norbert Prümen

Auch drei Wochen nach dem Brand auf dem Gelände von Byk Chemie im Industriegebiet „Am Selder“ in Kempen sind die Aufräumarbeiten noch nicht abgeschlossen. In einer Halle auf dem Werksgelände, in der 15 Tanks mit Chemikalien gelagert wurden, hatte es am Sonntag, 27. August, zunächst eine Explosion in einem der Tanks gegeben, in dem sich Toluol-2,4-diisocyanat (kurz: TDI) befand. Der Stoff werde als wichtiger Baustein zur Herstellung von unterschiedlichen Produkten in der Kunststoffindustrie eingesetzt, hieß es von Byk. Die Firma, deren Hauptsitz sich in Wesel befindet, stellt in Kempen Zusatzstoffe, so genannte Additive, für Farben und Lacke her.