1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Altenheime lassen wieder mehr Besucher zu

Neue Regelung : Kempener Altenheime lassen wieder mehr Besucher zu

Im Von-Broichhausen-Stift und im St.-Peter-Stift können die Besuche von Angehörigen jetzt ausgeweitet werden. Die Termine sollten aber zuvor mit dem Sozialen Dienst der Häuser abgestimmt werden.

(rei) Die beiden Kempener Altenheime, Von-Broichhausen-Stift und St.-Peter-Stift, haben die wegen der Corona-Pandemie eingeschränkten Besuchsregelungen wieder etwas gelockert. Die Bewohner können jetzt täglich bis zu eineinhalb Stunden lang Besuch empfangen. Dies ist aber nach Angaben der Einrichtungsleitung nur möglich, wenn die Zahl der Anmeldungen dies an einem Tag zulässt. Angehörige können mit den zuständigen Mitarbeitern des Sozialen Dienstes mehrere Besuche in der Woche abstimmen. Dies gilt auch für Spaziergänge mit den Bewohnern.

Wie Jürgen Brockmeyer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist, erklärt, will die Einrichtungsleitung das Leben in den beiden Seniorenheimen, die die Stiftung betreibt, weiter normalisieren. Allerdings gelte es, die Corona-Schutzbestimmungen einzuhalten. Das Von-Broichhausen-Stift und das St.-Peter-Stift waren zu Beginn der Pandemie von mehreren Fällen, in denen Besucher positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, betroffen. Das hatte zeitweise dazu geführt, dass für die beiden Altenheime ein striktes Besuchsverbot verfügt werden musste. Seit einiger Zeit sind beide Häuser wieder „corona-frei“.

Das zuletzt wieder gelockerte Besuchsverbot sei aber nur mit einem „sehr großen Aufwand für die Beschäftigten“ möglich gewesen. „Dennoch freuen wir uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit unseren Bewohnern und deren Angehörigen“, so Brockmeyer.

Im Von-Broichhausen-Stift wurde nun im Festsaal ein besonderer Bereich eingerichtet, in dem sich Bewohner und jeweils maximal zwei Besucher unter den Corona-Schutzvorgaben treffen können. Dort können auch Getränke und Kuchen erworben werden. Die genauen Regelungen, unter denen die Treffen möglich sind, erfahren Besucher am Empfang des Altenheims (Telefon: 02152 2014-550).