1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Aktion der Landwirte zum Erntedank

Rheinische Bauern präsentieren Imagekampagne in Kempen : Landwirte starten Aktion zum Erntedank

Mit Strohpuppen und Spruchbändern wollen die Bauern auf ihre besondere Situation aufmerksam machen. Sie propagieren die Themen Regionalität ihrer Produkte und den Naturschutz ihrer Arbeit.

Traditionelle Erntedankfeste unter freiem Himmel mit Gottesdiensten oder Hoffesten wird es wegen der Corona-Pandemie in diesem Herbst nicht geben. Daher grüßen die rheinischen Landwirte die Verbraucher in den kommenden Wochen auf besondere Art. Mit großen Strohpuppen und Spruchbändern wollen die Bauern im Rheinland auf das Ende des landwirtschaftlichen Jahres und gleichzeitig auf ihre aktuellen Probleme hinweisen. Der Auftakt der Imagekampagne fand am Donnerstagmittag am „Haus der Landwirtschaft“ am Krefelder Weg in Kempen statt.

Dort tagten Vertreter der Bauernschaften unter der Leitung des Präsidenten des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), Bernhard Conzen, aus Bonn. Die Lage der Landwirtschaft ist nicht gut, die regionale Vermarktung nach wie vor nicht einfach. Trotz der extremen Trockenheit sei man in vielen Regionen des Rheinlands „mit einem blauen Auge davongekommen“, was den Ernteertrag angehe, sagte Conzen im Gespräch mit unserer Redaktion. Anders die Situation am Niederrhein: Hier hätten die Bauern mit vertrockneten Weiden und schlechten Ernteerträgen zu kämpfen. Conzen: „Viele Landwirte verfüttern jetzt bereits ihre Wintervorräte an die Kühe, so dass sie im Winter Futter zukaufen müssen.“

  • Ernte 2020.
    Bauern unzufrieden : Dürre verdirbt erneut die Ernte
  • Die Meerbuscher Landwirte Harald von Canstein,
    Brochhofweg in Ilverich : Ausschuss entscheidet über Trecker-Verbot
  • Ein Mähdrescher bei der Getreideernte (Symbolbild).
    Bauernpräsident : Ernte auch 2020 wieder unterdurchschnittlich

Mit der nun gestarteten Aktion, die rheinlandweit zum Erntedank stattfindet, sendet die Landwirtschaft folgende Botschaften aus: „Regional schmeckt besser“, „Wir machen Artenschutz – du auch?“ oder „Wir ackern für euch“ heißt es auf den Plakaten, die an den überdimensionalen Strohpuppen befestigt werden. „Mit diesen Botschaften wollen wir zeigen, was alles hinter einem regional erzeugten Produkt steckt“, so Conzen. Bei regional erzeugten Lebensmitteln gebe es einen hohen Mehrwert, viele Umweltleistungen, Qualität, Frische und geprüfte Sicherheit kaufe der Verbraucher gleich mit ein.

Ihre Botschaften wollen die Landwirte aber auch als Aufforderung zum Dialog mit den Verbrauchern verstanden wissen. Man werde notwendige Veränderungen angehen, versprach Conzen. An der Erntedank-Aktion ist neben dem RLV auch die Vereinigung „Land schafft Verbindung“ beteiligt. Dahinter stehen landesweit 15.000 Landwirte.