1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: 50 Radler zu schnell in der Fußgängerzone

Altstadt Kempen : Kontrollaktion: 50 Radler zu schnell in der Fußgängerzone

Polizei und Ordnungsamt haben die Einhaltung der Maskenpflicht und Radfahrer in Kempen kontrolliert. Dabei stellten sie zahlreiche Verstöße fest.

Die Aktion in der Kempener Fußgängerzone erfolgte ohne Ankündigung, und sie bestätigt, was viele Kempener Bürger seit Jahren feststellen. Viele Radfahrer – vor allem Schulkinder und Jugendliche – sind in der Fußgängerzone in der Altstadt zu schnell unterwegs. Aber auch Erwachsene halten sich nicht immer an die Verkehrsregeln. In der Fußgängerzone dürfen Radler mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

Wie die Stadt jetzt mitteilte, kontrollierten Polizei und Ordnungsamt die Geschwindigkeit der Radfahrer in der Fußgängerzone. Das Ergebnis: Allein auf der Engerstraße wurden 50 Radler – davon 40 Schulkinder – angehalten, die zu schnell unterwegs waren, und darüber belehrt, in der Fußgängerzone Schrittgeschwindigkeit zu fahren.

Außerdem wurde das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund der eingeführten Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurde nach Angaben der Stadt festgestellt, dass die meisten Radfahrenden einen Mund-Nasen-Schutz trugen. Die Kinder, die keine Maske aufhatten, zogen schnell eine an und hörten sich die Belehrung der Einsatzkräfte an. Auf Unverständnis trafen die Kontrolleure eher bei den Erwachsenen. Das Ordnungsamt weist daher darauf hin, dass die Pflicht zum Tragen einer Maske auch auf dem Fahrrad besteht, auch zu den Zeiten, in denen sich nicht so viele Menschen in der Innenstadt aufhalten. Vielen Radlern waren außerdem die Verkehrsregeln in einer Fußgängerzone unbekannt, die da lauten: Fußgänger sind bevorrechtigt, Radfahrer und Lieferverkehr dürfen Fußgänger nicht gefährden, dürfen nur mit ausreichendem Abstand und mit Schrittgeschwindigkeit fahren. „In der Fußgängerzone ist Rücksichtnahme oberstes Gebot. Die Fahrradklingel darf nur verwendet werden, um auf Gefahrensituationen aufmerksam zu machen, ,Freiklingeln’ ist tabu, so die Stadt.