Keine Tempo-30-Piktrogramme für die Straßen in Grefrath

Grefrath : Keine Tempo-30-Piktogramme für die Straßen in Grefrath

In der Gemeinde Grefrath gibt es fast flächendeckend Tempo-30-Zonen. Auf Antrag der Interessengemeinschaft „Perspektiven für Oedt““ hatte kürzlich der Haupt- und Finanzausschuss des Gemeinderates beschlossen, in diesen Zonen zur besseren Kennzeichnung zusätzlich auf die Fahrbahnen „30“er-Piktogramme vor Kindergärten, Schulen und Altenheimen aufzubringen.

Dieser Antrag sei nicht genehmigungsfähig. Dies teilte Ordnungsamtsleiter Norbert Franken jetzt im Hauptausschuss mit. Er erklärte, dass nach den Richtlinien zur Straßenverkehrsordnung die Fortdauer der Zonen-Anordnung nur in großen und unübersichtlichen Zonen durch Aufbringung von „30“-Piktogrammen auf der Fahrbahn verdeutlicht werden dürfe.

Eine solche Fahrbahnmarkierung sei also, so Franken weiter, nur dann zulässig, um daran zu erinnern, dass sich der Verkehrsteilnehmer immer noch in einer Tempo-30-Zone befindet. „Daher ist die Markierung des Piktrogramms auf Zonen beschränkt, bei denen aufgrund ihrer Größe die Gefahr bestehen könnte, dass die Verkehrsteilnehmer vergessen könnten, dass sie sich immer noch in einer solchen Zone befinden“, erläuterte der Ordnungsamtsleiter.

In Grefrath seien, auch nach Auffassung der Straßenverkehrsbehörde, die Tempo-30-Zonen übersichtlich; die längste Fahrstrecke vom Beginn einer Zone bis zu einer oben genannten Einrichtung betrage in der Gemeinde, so der Ordnungsamtsleiter, nur etwa 650 Meter. Es bleibt also alles so, wie es jetzt ist.

Mehr von RP ONLINE