1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Karneval 2018 in Kempen: Jecke fiere im Partyzelt

Stadt Kempen : Kempsche Jecke fiere im Partyzelt

Das Motto für den großen Kostümball am Karnevalssamstag steht. Es ähnelt sehr dem Motto des Kempener Rosenmontagszuges. Der Verkauf der rund 2500 Eintrittskarten für die Party im Großzelt läuft bereits.

Sabrina Fritsche hatte den richtigen Riecher. Der Vorschlag der Kempenerin überzeugte den Vorstand des Kempener Karnevals-Vereins (KKV) auf der ganze Linie. Beim Wettbewerb um die Suche nach einem neuen Namen für die einstmals größte Karnevalsparty am Niederrhein, machte Sabrina Fritsches Vorschlag "Kempsche Jecke fiere" das Rennen. Dieses Motto ist bereits auf dem Plakat zu sehen, das der KKV im Kempener Stadtgebiet hat aufhängen lassen, um für den Kostümball am Karnevalssamstag (10. Februar) zu werben. Der Kartenvorverkauf für die Narrenfete hat am Montag begonnen.

Sabrina Fritsche darf sich über zwei Freikarten und 20 Getränkemarken für den Kostümball freuen. Die will KKV-Präsident Heinz Börsch ihrem Mann heute übergeben. Etwa 40 Mottovorschläge wurden bei der Gemeinschaftsaktion von KKV und Kempener Tageszeitungen eingereicht. Es waren sehr originelle dabei, einige waren leider zu lang, um auf dem Plakat gedruckt zu werden. Manche Einsender hatten sich sogar als Dichter versucht und ein Motto in Reimform eingeschickt. Sabrina Fritsches Vorschlag überzeugte vor allem deshalb, weil er sehr nah am Motto des Kempener Rosenmontagszuges liegt. Der findet in der Thomasstadt bekanntlich nur alle drei Jahre statt - das nächste Mal im Jahr 2020. Zum Zugmotto "Kempsche jecke trecke" passt das Partymotto "Kempsche jecke fiere" bestens.

Das neue Motto steht auch für ein völlig neues Partykonzept. Wie berichtet musste der KKV eine neue Partylocation suchen, weil die Köhlerhalle am Sporthotel nach mehr als 40 Jahren nun erstmals nicht mehr für den Kostümball zur Verfügung steht. Der KKV entschied sich für ein großes Partyzelt, das auf dem Kanders-Gelände gegenüber dem Self-Markt an der Otto-Schott-Straße aufgebaut wird. Es ähnelt dem Verkaufszelt, in dem zuletzt vorübergehend der Rewe-Markt untergebracht war. Mit der Zeltparty ändert der KKV auch das Veranstaltungskonzept. Der traditionsreiche Kostümball "Alle Narren unter einem Hut" zog zuletzt nicht mehr so viele Gäste an. Früher waren es in Spitzenzeiten rund 3100 Jecken, die dort feierten, zuletzt hatte der KKV Mühe, noch 2500 Eintrittskarten abzusetzen. Von 2500 Gäste geht der Karnevalsverein nun im Zelt aus, wünscht sich ein nicht mehr ganz so junges Publikum. Man hat die Zielgruppe Ü 25 im Blick. Diese soll bei traditioneller und moderner Karnevalsmusik non-stop schunkeln und tanzen können. Die Musik kommt vor allem vom Band. In den vergangenen Jahren gab es den ganzen Abend Live-Musik. Die soll es nun erst zu vorgerückter Stunde geben. Gegen 22 Uhr tritt die kölsche Mundart-Band "Kölschraum" auf. Vertreter des KKV haben die Musiker bei einem Live-Auftritt gesehen und gehört. Sie sind überzeugt davon, dass "Kölschraum" auch die Zeltparty in Kempen rockt.

Der traditionelle Einzug des Prinzenpaares mit dem KKV-Komitee und der Prinzengarde wird in der neuen Programmstruktur des Kostümballs zeitlich nach hinten verlegt und soll erst gegen Mitternacht stattfinden. Dann steht auch die beliebte Kostümprämierung an, bei der es wieder zehn Preise im Wert von mehr als 2000 Euro für die schönsten Kostüme gibt - je drei Preise für Einzelpersonen, Kleingruppen und Großgruppen sowie einen Sonderpreis.

In zwei Thekenbereichen können sich die Partygäste mit Getränken und Essen versorgen. Der KKV plant zudem eine Sekt- und Cocktailbar mit rotem Teppich. Die Getränkepreise werden angehoben. Ein Chip für ein 0,25-Liter-Getränk kostet jetzt zwei statt 1,80 Euro. Der KKV hat sich in der Region bei befreundeten Karnevalsgesellschaften umgehört und hält die moderate Preiserhöhung für durchaus vertretbar. Unverändert bleibt der Eintrittspreis: Karten für den Ball gibt es im Vorverkauf für 13 Euro. An der Abendkasse kosten die Tickets 15 Euro. Karten und Getränkechips gibt es bereits in Alt-Kempen bei Schreibwaren Beckers, Engerstraße 10, im Self-Markt, Otto-Schott 8, bei der Volksbank-Hauptstelle, Burgstraße 18 und bei LJ Janßen, Industriering Ost 31 sowie in St. Hubert bei der Gärtnerei van der Bloemen, An Steinen 8.

Für die Partygäste wird - wie zu Zeiten des Narrenballs in der Köhlerhalle - auch für den neuen Standort ein kostenloser Bustransfer angeboten. Der Bus pendelt in der Zeit von 19.30 und 22 Uhr durch die Stadt und bringt die Partygäste zum Festzelt. Haltestellen sind an der Sparkasse (Orsaystraße), am Amtsgericht (Hessenring) und an der Ecke Heilig-Geist-/Peterstraße.

(RP)