Gemeinde Grefrath: Ja-Wort in der Dorenburg

Gemeinde Grefrath: Ja-Wort in der Dorenburg

Ab sofort kann in der Dorenburg auf dem Museumsgelände geheiratet werden. Das sagte Kreiskulturdezernent Dr. Andreas Coenen gestern, als er den annähernd 30 Events umfassenden Veranstaltungskalender 2010 des Museums in der Dorenburg vorstellte.

Als Trauzimmer stehe der so genannte Goltzius-Saal zur Verfügung, sagte Coenen weiter, der auch Kreisdirektor ist. Damit komme der Kreis in Kooperation mit der Gemeinde Grefrath einem vielfach geäußerten Wunsch nach. Er hoffe, dass dies dazu beitrage, dass sich die Grefrather stärker mit dem Museum identifizieren.

Heiratswillige Paare wenden sich nach Coenens Angaben wegen einer standesamtlichen Trauung in der Dorenburg an die Gemeinde Grefrath. Die Hochzeit im Ambiente der Dorenburg kostet nach Angaben des Kreises Viersen 100 Euro zusätzlich.

  • Gemeinde Grefrath : Erntedankfest auf dem Museumsgelände

Coenen begrüßt, dass die Gemeindeverwaltung Grefrath auf Antrag der Grefrather FDP prüft, wie sich die Gemeinde am Ausbau des Museums beteiligen kann. Geplant ist ein neuer Eingang für das Museum. Er soll im Süden des Museumsgelände liegen, dort, wo das Museum an das Grefrather Freibad grenzt. Frage des Tages

(RP)
Mehr von RP ONLINE