1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Interview mit Heinz-Josef Rox vom Kempener Verkehrsverein zur Sommermusik

Interview mit Heinz-Josef Rox vom Kempener Verkehrsverein : Der Countdown für Sommermusik läuft

Der Vorstand des Kempener Verkehrsvereins gibt einen Einblick in die Vorbereitungen.

Die Kempener Burgwiese wird in diesen Tagen wieder zur Festivalarena umfunktioniert. Am Freitag, 19. Juli, und Samstag, 20. Juli, findet dort zum fünften Mal die Sommermusik statt. Am Freitag gastiert Gregor Meyle mit seiner Band, am Samstag wird ein Klassikabend mit dem Titel „Zauber der Operette“ geboten. Heinz-Josef Rox vom Vorstandsteam des Kempener Verkehrsvereins als Ausrichter freut sich sehr auf die Open-Air-Spektakel. Unsere Redaktion sprach mit ihm.

Heinz-Josef Rox ist zweiter Vorsitzender des Verkehrsvereins Kempen. Foto: Veranstalter

Das Wetterglück scheint dem Event Sommermusik treu zu bleiben. Die Wetteraussichten sind ja wie in den vergangenen Jahren sehr sommerlich.

Heinz-Josef Rox: Diesmal sind sie wirklich komplett gut. So gute Aussichten hatten wir bisher noch nicht. Vor zwei Jahren war es bei Max Giesinger fast schon zu heiß, bei der Klassik einen Tag später hat es dann leider nach der Pause angefangen zu regnen. Auch vor vier Jahren gab es einige Tropfen. Das wird in diesem Jahr alles perfekt, wenn man den Prognosen Glauben schenken darf: nicht zu warm und auf jeden Fall kein Regen. Es soll Temperaturen um die 25 Grad geben bis in den späteren Abend. Perfekte Aussichten für ein perfektes Open-Air-Wochenende.

Auf der Burgwiese wird derzeit wieder die große Rundbühne aufgebaut. Wie lange dauern die Vorbereitungen, bis die Burgwiese zur Eventarena wird, und wie viele fleißige Hände braucht man dafür?

Rox: Wir legen großen Wert auf die schöne Rundbühne, und auch in diesem Jahr ist uns die Buchung wieder geglückt. Der Aufbau der Bühne wird von einer Spezialfirma übernommen. Das Festivalgelände selber herzurichten, zum Beispiel die Einzäunung, den Backstage-Bereich und beim Klassik-Konzert die Bestuhlung, übernimmt der Verkehrsverein selber. Die Wiesen haben die Mitarbeiter der Stadt schon optimal vorbereitet. Mehr als 30 Helfer haben wir vom Verkehrsverein für die Vorbereitungsarbeiten. Ohne die vielen freiwilligen Helfer könnten wir so ein Event auch nur schwer auf die Beine stellen. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer. Ebenso ein herzlicher Dank an die großzügigen Sponsoren, die die Sommermusik an der Burg seit Jahren unterstützen.

Sind beide Konzerte bereits ausverkauft oder gibt es noch Tickets? Wird es an beiden Tagen eine Abendkasse für Kurzentschlossene geben?

Rox: Ausverkauft ist das Konzert von Gregor Meyle am Freitag. Da wird es auch keine Abendkasse geben. Somit können wir kurzentschlossenen Meyle-Fans leider keine Tickets mehr anbieten. Für den Klassikabend gibt es dagegen für alle drei Kategorien noch Karten, die bis einschließlich Samstag an den beiden Vorverkaufsstellen bei Provinzial Alberts (Orsaystraße) und Schreibwaren Beckers (Engerstraße) in der Innenstadt erworben werden können. Dazu werden wir am Klassik­abend auch eine Abendkasse einrichten. Wer also ganz spät entschlossen Lust auf einen bunten Operettenabend hat, kann sich gerne spontan am Samstag zur Burgwiese aufmachen. Wir freuen uns über jeden Besucher. Es gibt viele stimmungsvolle Lieder. Auch etwas zum Mitsingen, wie „Dein ist mein ganzes Herz“ und „Berliner Luft“, ist dabei.

Was ist neu an der Sommermusik 2019? Es gibt ja zum Beispiel eine neue Künstlerbrücke. Gibt es weitere Neuerungen?

Rox: Neben der neuen Künstlerbrücke, ein herzliches Dankeschön nochmal für die Konstruktion an die Jugendwerkstatt des Kreises Viersen, wird es in diesem Jahr einen echten roten Teppich für die Musikstars geben. Über die Brücke und den roten Teppich werden die Künstler unserer Sommermusik dann auf die Bühne gelangen. Auch die Tontechnik ist verbessert worden. Es gibt also einen noch höheren Klanggenuss bei den Konzerten. Für das Catering wurde der hintere Festivalbereich vergrößert, damit unsere Gäste überall reichlich Platz haben und sich wohlfühlen können.

Auf was dürfen sich die Gäste beim Catering freuen?

Rox: Wie in den Jahren zuvor bauen wir beim Catering und bei den Getränken wieder auf die bewährten Gaumengenüsse von Straeten, Fander und Furth. Neben Fleischgerichten wird es auch Angebote für Vegetarier (zum Beispiel Süßkartoffel mit Toppits) geben. Das Weinhaus Straeten wird erfrischende Weine und Sekte anbieten.

Auf was freuen Sie sich bei der Sommermusik persönlich am meisten?

Rox: Wir freuen uns auf die ganzen Abende. Da kann ich auch für meine Vorstandskollegen Jürgen Hamelmann, Frank Doerkes und Christian Alberts sprechen. Die Sommermusik-Abende sind immer etwas ganz Besonderes und machen viel Spaß. Einen Künstler wie Gregor Meyle mal aus der Nähe zu erleben, geht sprichwörtlich unter die Haut. Das Gleiche gilt für eine so bekannte Sopranistin wie Peggy Steiner und den Tenor Michael Heim. Da freut man sich zum Beispiel schon jetzt auf ein Duett „Grüß Gott mein liebes Kind“ von Johann Strauss. Das Ganze wird untermalt von der malerischen und fast schon magischen Stimmung an der Burg. Später am Abend, wenn es dunkler wird, kommt dann auch noch die Beleuchtung der Bühne hinzu, wenn diese in viele Farben getaucht wird. Das sind schon tolle Momente. Es wird bestimmt wieder ein Event, das lange in Erinnerung bleiben wird.

Mehr Informationen zur Sommermusik 2019 unter www.verkehrsverein-kempen.de

(RP)