Im Kempener Bad lässt sich die Hitze ertragen

Vergnügen beim Schwimmen : Erholsam wie ein Kurzurlaub

Temperaturen von über 30 Grad und strahlender Sonnenschein. Der heiße Sommer lockt die Menschen ins Kempener Freibad. Ein Ausnahmesommer, der die Besucherzahlen nach oben klettern lässt.

Die 27.000 Quadratmeter große Liegewiese des  Aqua Sol hat sich in eine bunte Patchworkdecke verwandelt. Besucher haben ihre Decken und Handtücher ausgebreitet. Dazwischen stehen Strandmuscheln und sind Sonnensegel gespannt. Die schattigen Plätze unter den ausladenden Kronen der Bäume sind besonders begehrt. Hier gibt es natürlichen Sonnenschutz. Manche Badegäste mögen es auch ganz bequem und haben Liegen aufgebaut  oder Luftmatratzen aufgeblasen. „Wenn wir bei einem solchen Sommerwetter ins Aqua Sol gehen ist das für uns wie ein Kurzurlaub. Einfach entspannend“, bemerkt Karsten Hausmann, der gerade für seine Familie die Picknickdecke ausbreitet, während seine Frau mit dem Nachwuchs schon in Richtung Wasser unterwegs ist. „Es ist einfach nur schön zu relaxen. Ich habe eine Wohnung ohne Balkon und genieße es hier zu sein“, sagt eine 28-jährige Kempenerin, die es sich mit einem Buch und kühlen Getränken aus der mitgebrachten Kühltasche auf einer Strandliege gemütlich gemacht hat.

Aus Körben und Kühltaschen zaubern Familien ganze Picknicks hervor. Aber nicht nur Selbstversorgung ist angesagt. Am Kiosk hat sich eine Schlange gebildet. Eis und kühle Getränke sind der Renner. Auf der Terrasse des Bistrobereichs vom Aqua Sol genießt so manch einer unter den roten Sonnenschirmen trotz 37 Grad Außentemperatur seine Pommes mit Würstchen und blickt über das bunte Bild, das sich eine Etage tiefer bietet. In den Außenbecken tummeln sich die Badegäste. Überall im Wasser sind bunte Farbtupfer zu sehen. Auf der blauen Breitbrandrutsche trudeln kleine wie große Schwimmbadbesucher unter Gelächter ins kühle Nass des Familienbades. Orangefarbene Schwimmflügelchen bestimmen den Kinderbereich, wo im seichten Wasser unter den aufmerksamen Augen der Eltern kräftig geplanscht wird. Bälle fliegen über das Wasser, in mächtigen Schwimmreifen dümpeln andere gemütlich im Becken vor sich hin. Immer wieder platscht es lauf auf, wenn sich jemand vom Beckenrad ins Wasser plumpsen lässt. Es gibt aber auch vereinzelte Schwimmer, die zielstrebig ihre Runden ziehen. Doch egal, wie das Wasser genutzt wird, ob wirklich zum Schwimmern, mehr zum Spielen oder einfach nur zum Relaxen –  im gesamten Badbereich herrscht eine entspannte Stimmung.

Die vielen Besucher verteilen sich auf der großen Außenfläche und trotz mehrere Tausend Menschen, die über den Tag verteilt kommen und gehen, herrscht kein Gedränge. Dass es sich um einen absoluten Ausnahmesommer handelt,  zeigen die Badbesucherzahlen. „Im vergangenen Jahr verzeichneten wir im Monat Juli gerade einmal 30.000 Personen. In diesem Jahr sind es über 60.000 Besucher,  und der Monat ist noch nicht vorbei“, sagt Betriebsleiter Wolfgang Werthschulte. Der 1. Juli war mit 5300 Badbesuchern bislang der Rekordtag. Spitzenzahlen wie einst 8500 Gäste konnten allerdings noch nicht erreicht werden. Solche Zahlen gehören der Vergangenheit an. „Das Bad ist konstant gut besucht. Es ist voll, aber nicht übermäßig“, fügt Werthschulte an. Die Besucherzahlen bewegen sich durchschnittlich pro Tag zwischen 2000 und 4000 Personen. „Die große Liegewiese ist das Tollste am Aqua Sol. Hier kann man sich wie im Urlaub fühlen. Man geht mal ins Wasser, zieht sich um und lässt danach auf der mitgebrachten Strandmatte die Seele baumeln“, schwärmt Tanja Krill. Wobei sie das Lachen und Planschen vom Badbereich wie eine angenehm berieselnde Hintergrundkulisse empfindet.

Auf einem der Beachvolleyballfelder liefern sich zwei achtjährige Jungs ein Fußballmatch mit einem Strandball. Ansonsten liegen die Sandflächen brach. Es ist einfach zu heiß, um eine Runde Volleyball zu spielen. „Wir haben einen Ball eingepackt. Es kommen noch mehr Freunde von uns. Mal sehen, ob wir später mal eine Runde spielen. Wenn es zu warm wird kann man sich ja immer wieder prima im Wasser abkühlen“, sagt der 16-jährige Tim.

Hans-Peter Ropertz achtet  aus seiner Kabine darauf, dass der Badbetrieb im Aqua Sol  reibungslos verläuft. Foto: Kaiser, Wolfgang (woka)

Das Freibad der Sauna- und Wasserwelt Aqua Sol  ist samstags und sonntags von 9 bis 20 Uhr, montags von 11 bis 22 Uhr sowie dienstags bis freitags von 8 bis 22 Uhr geöffnet.