Stadt Kempen: Im Arnoldhaus: Anna Schudt liest Elena Ferrante

Stadt Kempen : Im Arnoldhaus: Anna Schudt liest Elena Ferrante

Die Film- und Theaterschauspielerin Anna Schudt, bekannt als Hauptkommissarin Bönisch im Dortmunder "Tatort" und auf deutschen Theaterbühnen, kommt nach Kempen. Sie ist am Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr zu Gast bei Bülles, der Küchenmacher im Arnoldhaus und liest aus "Die Geschichte des verlorenen Kindes" von Elena Ferrante. Anna Schudt gibt der weltbekannten Autorin ihre Stimme. Und diese Bücher über zwei Freundinnen, die unterschiedliche Lebenswege einschlagen, sich aus den Augen verlieren und doch miteinander verbunden sind, sind große unterhaltende Literatur.

Nahezu sechzig Jahre begleiten Millionen von Leserinnen und Leser die Geschichte von Lila und Lenù, die im "Rione", einem namenlosen Armeleuteviertel, voller männlicher Gewalt, Armut, Missgunst und Angst, aufwachsen. Insgesamt mehr als 2000 Seiten umfasst die Neapolitanische Saga von Elena Ferrante. Die Salons sind öffentlich zugänglich, alle sind eingeladen, miteinander zu diskutieren. Tickets unter: "www.salonfestival.de".

(RP)
Mehr von RP ONLINE