Haiti-Tag des Rhein-Maas-Berufskollegs Kempen

Rhein-Maas-Berufskolleg : In den Osterferien geht es wieder los

Die Schüler des Rhein-Maas-Berufskollegs in Kempen sitzen sozusagen schon auf gepackten Koffern. Denn vom 7. bis 30. April arbeiten die angehenden Handwerker während ihrer Osterferien wieder in Torbeck auf Haiti.

Sie wollen gemeinsam mit einheimischen Arbeitskräften ein Stück weiterkommen beim Bau auf einem 6000 Quadratmeter großen Grundstück. Durch die neu gegründete Stiftung zur Hilfe für Kinder Haitis „Fondation Ede Pou Timoum Haiti“ (Feboutim) konnte diese Fläche erworben werden. Bei ihrem Einsatz Ostern 2018 begannen die Kempener und Haitianer gemeinsam mit den ersten Bauten: die Fundamente für drei Klassenräume sowie für einen Container, der abschließbar als Materiallager dient, sowie dem Bohren von zwei Brunnen. Beim so genannten Haiti-Tag stellte die Initiative „Schüler bauen für Haiti“ um Berufsschulpfarrer Roland Kühne jetzt in der Kempener Thomaskirche den aktuellen Stand des Projektes vor.

Kempens Bürgermeister Volker Rübo lobte in einem Grußwort das Engagement der Schüler: „Sie schenken den Haitianern Ihre Zeit. Sie sind Botschafter einer gerechteren Welt.“ Nadjine Franҫois Defrance, Botschaftsrätin von der Haitianischen Botschaft in Berlin, zeigte sich ebenfalls beeindruckt vom Engagement der Kempener Schüler. Vor allem lobte sie die enge Zusammenarbeit mit den Einheimischen. „Die Baustellen in Haiti sind vielfältig“, meinte Defrance. „Erziehung und Bildung sind jedoch die wesentlichen Bestandteile.“ Und genau hier helfen die Kempener, tatkräftig vor Ort und mit vielen Spendern im Hintergrund, durch die die Baumaterialien gekauft und die haitianischen Arbeitskräfte bezahlt werden können.

Im Gemeindezentrum der Thomaskirche wurde auch ein Film vom Arbeitseinsatz zu Ostern 2018 gezeigt, den Sarah Kühne produziert hat. Hier wurde noch einmal mehr deutlich, wie gut alle Hand in Hand arbeiten, welche Herausforderungen gemeistert werden und wie teilweise improvisiert wird.

Mehr von RP ONLINE