Stadt Kempen: Großes Lob und Dank vom Vize-Bürgermeister

Stadt Kempen: Großes Lob und Dank vom Vize-Bürgermeister

Ein großes Lob und Kompliment hatte Kempens Vize-Bürgermeister Otto Birkmann beim Abschluss der Aktion "Frühjahrsputz" für alle kleinen und großen Helfer parat. Er dankte allen für ihren Einsatz für eine sauberere Stadt. Birkmanns Dank galt besonders der Firma Schönmackers Umweltdienste, von Anfang an Partner der Gemeinschaftsaktion mit Stadt und Rheinischer Post. Denn das Kempener Unternehmen hatte sich zur 20. Auflage des Großreinemachens etwas Besonderes einfallen lassen. Auf dem Buttermarkt wurde allen Helfern zum Dank für ihr Engagement Erbsensuppe spendiert. Die servierten Helfer des Kempener Rote Kreuzes. Die Firma Schönmackers war zudem bei der Aktion mit einem eigenen Sammelteam im Einsatz mit Betriebsleiter Christian Rothgang an der Spitze. Auch Familie Schoenmackers war gekommen. Vize-Bürgermeister Birkmann würdigte das besondere Engagement des Unternehmens für Kempen.

Birkmann fand aber auch kritische Töne. Er hat selbst schon beim Frühjahrsputz mitgemacht und weiß, dass vor allem am Kempener Außenring jede Menge Müll liegt. Dort dürfen freiwillige Helfer aber nicht für Ordnung sorgen. Das ist Sache des Landesbetriebs Straßen.NRW. "Der tut da so gut wie gar nichts", so Birkmann. Das ärgere ihn. Immerhin sei der Außenring für auswärtige Besucher, die mit dem Wagen nach Kempen kommen, eine erste Anlaufstelle - "eine schlechte Visitenkarte", meinte Birkmann.

Übrigens: Beim Frühjahrsputz 2018 kamen fast 3,5 Tonnen Müll zusammen.

(tref)