1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Serie Was Macht Eigentlich?: Großer Sport plus Spaß-Programm für die Familie

Serie Was Macht Eigentlich? : Großer Sport plus Spaß-Programm für die Familie

Die ganz großen Rennen Deutschlands waren in Berlin, Hamburg und Gelsenkirchen. "Doch viele der erfolgreichsten deutschen Fahrer kamen und kommen immer noch von der Mönchengladbacher Rennbahn", sagt Elmar Eßer. Der 62-Jährige ist Prokurist der Marketing-Gesellschaft Mönchengladbach (MGMG), seit vielen Jahren Leiter des Veilchendienstagzuges - und seit elf Jahren Pferdebesitzer und lizenzierter Trabrennfahrer.

Die deutschen Champions Horst Bandemer und Rolf Dautzenberg kamen von der Niers, Eddy Freundt, einer der erfolgreichsten Trainer und Fahrer der Welt, hatte auch in Mönchengladbach Pferde stehen, Heinz Wewering, weltweit erfolgreichster Fahrer aller Zeiten, startete regelmäßig in Mönchengladbach. Michael Nimczyk, aktueller deutscher Champion, wohnt in Willich-Unterbruch, sein Vorgänger Roland Hülskath kommt ebenfalls von der Niers.

Nimczyk und Hülskath werden, klare Sache für sie, auch zum Bahnjubiläum an den Start gehen. "Zwei Feiertage mit großem Sport und Mega-Fun-Programm für die ganze Familie", verspricht der Rennverein: fünf Rennen heute ab 11.10 Uhr, zehn morgen: Ab 11 Uhr ist dann Tag der Offenen Tür, um 14.10 Uhr startet das erste der zwölf Rennen. Höhepunkt ist das mit 10.000 Euro dotierte Große Norbert-Blum-Gedächtnis-Rennen. Die zwölf dabei startenden Pferde werden in drei Vorlauf-Rennen (je 2000 Euro Preisgeld) ermittelt. Es gibt auch ein "Gästefahren", bei dem prominente Leute im Sulky sitzen, unter anderem Isabell Werth, erfolgreichste Dressurreiterin der Welt, dazu ein Amateurfahrer-Vergleichskampf mit Fahrern aus ganz Deutschland.

  • Serie Was Macht Eigentlich? : "Fohlen" und Traber - einst auf Augenhöhe
  • Drogendeal-Prozess in Mönchengladbach : Werden geheime Chats zur Falle für Rocker?
  • die Mechaniker von JP Motorsport aus
    Region ist bekannt für Motorsportkompetenz : Ex-Formel1-Star startet für Erkelenzer Rennstall

Die Besucher können an diesem Tag der Offenen Tür ab 11 Uhr hinter die Kulissen des Trabersports blicken, Kinder sich auf Minitraber (Ponys) setzten. Es gibt Speedwagen-Rennen mit zwei Fahrern, die "echten" Fahrer mit ihren Pferden werden präsentiert. Dazu gibt es für alle ein buntes Angebot: Biergarten, Oldtimer-Trecker-Treffen, Ritterlager, Planwagenfahrten, Kinderschminken ... Borussia ist mit dem Fanmobil und Maskottchen Jünter dabei und auch der Mönchengladbacher Karnevals-Verband mit seinem Maskottchen Bernie.

(oes)