Stadt Kempen: Großartiger Jazz aus dem kleinen Luxemburg

Stadt Kempen: Großartiger Jazz aus dem kleinen Luxemburg

Dass das kleine Luxemburg über eine großartige Jazz-Szene verfügt, hat sich wohl noch nicht überall herum gesprochen, wird aber mehr und mehr offensichtlich. Das junge Trio Reis-Demuth-Wiltgen ist eines von vielen hervorragenden Ensembles, die derzeit vom Großherzogtum aus die musikalische Welt erobern - mit einer Musik, die sich ganz auf der Höhe der Zeit zeigt und den Vergleich mit anderen aktuell hochgehandelten Klaviertrios nicht zu scheuen braucht.

Das Trio wird am Mittwoch, 13. Dezember, 20 Uhr, im Campus zu hören sein. Es spielen Michel Reis, Klavier, Marc Demuth, Bass, und Paul Wiltgen, Schlagzeug. Alle drei Musiker haben eine internationale Ausbildung absolviert: Pianist und Komponist Michel Reis studierte auch in Boston (Berklee College und New England Conservatory), wo er mit Joe Lovano und Dave Holland musizierte. Bassist Marcel Demuth studierte in Den Haag, gewann den Preis als bester Solist beim Rotary Jazz Competition in Belgien und mit dem Pascal Schumacher Quartett den Jazzwettbewerb von Avignon, spielte mit Michael Brecker oder etwa Kenny Werner - und Schlagzeuger Paul Wiltgen hat an der Manhattan School of Music Workshops bei Dave Liebman und Michael Abene besucht. Karten für 14,50 (11) Euro unter Tel. 02152 / 917-264, kartenverkauf@kempen.de

(RP)