1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Grefrather Hauptauschuss berät Parkplätze im Baugebiet Gartenstraße

Diskussion um Parkplätze in Mülhausener Neubaugebiet : Neubaugebiet Gartenstraße benötigt mehr Parkplätze

Auf der Tagesordnung des Bau- und Planungsausschusses am 22. März standen die Beratungen über den Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages über die Erschließung im Bereich der Gartenstraße in Mülhausen.

Dort, auf dem ehemaligen Grund der Gaststätte Renkes, beabsichtigt die Milike Investbau, Wohnungen zu bauen und auch die notwendige Erschließung und Kanalisation in Angriff zu nehmen. Außer Frage steht, dass die Grefrather CDU-Fraktion die neue Wohnbebauung befürwortet: „Wir sind sehr froh, dass das Gelände der ehemaligen Gaststätte Renkes nun konkret weiterentwickelt werden soll“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Kappenhagen. Nach den bereits erfolgten Abrissarbeiten sei es sinnvoll und bedarfsgerecht, an dieser Stelle einen Mix aus zehn Wohnungen und sechs Doppelhaushälften zu schaffen.

Die CDU formulierte dennoch den Antrag, diesen Punkt von der Tagesordnung des Bau- und Planungsausschusses zu nehmen. Es bestehe noch Beratungsbedarf. Frank Kölkes stellte damals fest, „dass der gültige Bebauungsplan aus dem Jahr 1983 stammt und damit die Grundlage für die geplante Erschließung bereits vor langer Zeit geschaffen wurde“. Der CDU-Sprecher im Bau- und Planungsausschuss machte aber auch deutlich, dass „dennoch Fragen zum Bedarf der Parkflächen aus heutiger Sicht vor dem Beginn der Erschließung geklärt werden sollten“.

Dass es Parkplätze in diesem Wohngebiet geben werde, sei klar, betonte Ratsherr Manfred Wolfers jun. Diese seien aber privat geplant und berücksichtigten nur den Bedarf der neuen Bewohner. Rein rechtlich müssten 16 Parkplätze geschaffen werden. „Dies halten wir als CDU im Hinblick auf die gesamte Situation für sehr kritisch“, sagte Wolfers jun. Im Gespräch mit Verwaltung und Investor sei klar geworden, dass weitere zehn Parkplätze im Gespräch seien. Dies sei aber nicht schriftlich abgesichert. Möglicherweise müsse man für jede Wohneinheit mehr als einen Pkw rechnen, hinzu kämen öffentliche Stellplätze für Besucher. Baumaßnahmen an der Gartenstraße (Einmündung in das neue Wohngebiet) ließen bisher genutzte öffentliche Plätze wegfallen. Nun soll in der kommenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 29. April beraten und beschlossen werden.