Grefrather EG peilt den Aufstieg in die Regionalliga an

Eishockey : Grefrather EG peilt den Aufstieg in die Regionalliga an

Am Sonntag beginnt für Trainer Karel Lang und seine Mannschaft in der NRW-Landesliga die Meisterschaft.

So lange wie nie zuvor, nämlich genau ein halbes Jahr, mussten die Fans der Grefrather EG in diesem Jahr auf die neue Eiszeit warten. Zunächst hatte der Phönix von der Niers die Aufstiegsrunde zur Eishockey-Regionalliga West verpasst, dann fiel vor einer Woche durch den Rückzug des SC Brackwede aus der Landesliga NRW das erste Punktspiel der neuen Saison aus. „Das war kein Problem. So konnten wir uns länger auf den Meisterschaftsstart vorbereiten“, sagt Karel Lang. Der Trainer bekam so die Gelegenheit, die drei Neuzugänge und einige Nachwuchsspieler in seine Mannschaft einzubauen. Los geht es jetzt am Sonntag (17 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei der 1b der Ratinger Ice Aliens.

Erneut hat Karel Lang als Saisonziel die Qualifikation für die im Februar beginnende Aufstiegsrunde zur Regionalliga ausgegeben. Dafür muss das Team von der Niers mindestens als Vierter der insgesamt neun Teilnehmer über die Ziellinie gehen. Gewiss keine leichte Aufgabe, denn neben den Favoriten aus Dortmund, Troisdorf und Wiehl, wollen auch die weiteren Konkurrenten aus Bergisch Gladbach, Solingen, Herne, Moers und Ratingen möglichst mit einer Platzierung „über dem Strich“ die Hauptrunde abschließen.

Die Blau-Gelben gehen mit einem durchaus eingespielten Team an den Start. Froh ist der Coach, dass Torjäger Roby Haazen dem Lockruf des Neusser EV widerstand und der GEG treu blieb. Denn ohne den Niederländer würde dem Team der wertvollste Leistungsträger fehlen. Neu im Team ist mit Patrick Büren ein alter Bekannter, der zur GEG zurück gekehrt ist. Mit Stürmer Christoph Kiwall gehört jetzt ein Stürmer zum Team, der auch Verteidiger spielen kann. Zufrieden ist Lang mit den Rahmenbedingungen: „Die Zusammenarbeit mit der U20 ist sehr gut. Die jungen Spieler können bei mir mittrainieren. Wenn von meinen Jungs einer bei uns nicht trainieren kann, geht er mit der U20 aufs Eis.“ Die Heimspiele der GEG:

Sa. 27.10, 19.30 Uhr: EC Bergisch Land.

Fr. 2.11. 20 Uhr: EHC Troisdorf

Fr. 16.11. 20 hr: Eisadler Dortmund.

Fr. 23. 11. 20.30 Uhr: Wiehl Penguins.

Fr. 18.1., 20 Uhr: Herner EV 1b.

20.1., 19.0 Uhr: Ratingen 1b.

Sa. 2. Februar 20.30 Uhr: GSC Moers.

Fr. 8.2., 20:30 Uhr: EC Bergisch Gladbach.

Mehr von RP ONLINE