Gemeinde Grefrath: Grefrath startet mit Breitband in die digitale Zukunft

Gemeinde Grefrath: Grefrath startet mit Breitband in die digitale Zukunft

Die drei Schulen in der Niersgemeinde bekommen einen Gratisanschluss und müssen fünf Jahre keine Gebühren zahlen.

Die drei Schulen in der Niersgemeinde bekommen einen Gratisanschluss und müssen fünf Jahre lang keine Gebühren zahlen.

Strahlende Gesichter sah man gestern Morgen auf dem Parkplatz des Hallenbads bei den Vertretern der drei Grefrather Schulen. "Wir sind überglücklich", so Lothar Josten, Leiter der Liebfrauenschule. Auch die Leiterin der Gemeinschaftsgrundschule, Berrit Liebisch-Wiggert, sah viele Vorteile durch den neuen Glasfaseranschluss. Großes Lob gab es für die Bürgerinitiative "Deutsche Glasfaser." Sie habe die Zukunft nach Grefrath geholt. Thorsten Lässig (Vertriebsleiter Deutsche Glasfaser) machte deutlich, dass ohne den "beispielhaften Einsatz" der Initiative viele Dinge nicht so schnell und reibungslos gelaufen wären."

Die Bürgerinitiative hat außerdem erreicht, dass die Schulen reich beschenkt werden. Sie erhalten allesamt Glasfaseranschlüsse, die baukostenfrei sind. Zudem verzichtet die Deutsche Glasfaser für den Zeitraum von fünf Jahren auf monatliche Gebühren und sponsert den Schulen zudem je fünf Tablets. Der dazu erforderliche Vertrag ist bereits unterzeichnet worden. Die Gemeinde Grefrath wird auch Mittel aus dem Programm "Gute Schule 2020" für die Digitalisierung einsetzen.

Auch Wolfgang Linke, Breitbandkoordinator und Sachbearbeiter im Schulamt, war froh und glücklich über die bisherige Zusammenarbeit mit der Deutschen Glasfaser. Vorgestellt wurde gestern die zentrale Verteilerstation, eine sogenannten "Point of Presence", die in den letzten Wochen in der südlichen Ecke des errichtet worden ist. Eine solche Verteilerstation steht auch in Oedt. Stan Peters, Leiter Tiefbau, rechnet damit, dass bis Ende des Jahres alle Anschlüsse fertig sind.

  • Viersen : Glasfaser-Kunden warten auf Anschlüsse

Hausanschlüsse werden in Grefrath ab der 24. Kalenderwoche gelegt. Jeder Haushalt erhält eine eigene Leitung. Es werden, so Linke, auch Gespräche für den Vinkrather Norden geführt. Das Thema Glasfaser ist momentan nicht akut für die Honschaften Schlibeck, Hübeck oder Heitzerend.

Grefrath habe so auch dank der Bürgerinitiative für die Standortsicherung der Grefrather Schulen gearbeitet. Schwer tun sich nach Auskunft von Wolfgang Linke derzeit noch die Grefrather Gewerbetreibenden in den Gebieten "Pastoratshof" und "Am Weidenbusch."

Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, sich über das Thema Breitband zu informieren. Das können sie zum einen beim Breitbandbandkoordinator Wolfgang Linke, Telefon: 02158 40 80 116, aber auch die Bauhotline der Deutschen Glasfaser steht zur Verfügung (Telefon: 0800 40 40 088). Das Bau-Büro in Grefrath, Markt 16, ist in diesem Monat wie folgt geöffnet: an den Donnerstagen, 19. und 26. April, jeweils von 14 bis 18.30 Uhr. Telefonisch ist es unter Ruf: 02861 890 600 zu erreichen. Anträge zum Glasfaseranschluss können jederzeit auch online gestellt werden.

(mab)
Mehr von RP ONLINE