1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Grefrath: Soommernacht der Werbergemeinschaft auf dem Marktplatz

Grefrath InTakt : Gute Laune bei der Sommernacht auf dem Grefrather Markt

Unter den besonderen Corona-Schutzvorschriften fand am Samstagabend die dritte Sommernacht der Werbegemeinschaft „Grefrath InTakt“ auf dem Marktplatz statt.

„Einmal bitte Hände desinfizieren.“, So begrüßt Helmut Thönes, Geschäftsführer von „Grefrath InTakt“, am Samstagabend jeden Gast auf dem Marktplatz in Grefrath. Wer das Gelände mit den zwölf Biertischgarnituren hinter dem rot-weißen Absperrband betreten möchte, der kommt an der Desinfektionsstation nicht vorbei. Gäste, allesamt mit einer Mund-Nasen-Abdeckung versehen, tragen Kühltaschen und Körbe.

Mancher zieht sogar einen voll bepackten Bollerwagen hinter sich her. „Wir haben Antipasti, Wassermelone, Wein, Wasser und Cola für einen gemütlichen kulinarischen Abend dabei“, sagt Sarah Angenvoort, die eine große Kühltasche schleppt, während ihre Mutter Klaudia Angenvoort eine Kiste voller Geschirr, Gläser, Besteck und Dekoration in den Händen hält. „Wir wollen unseren Tisch schön dekorieren“, erklärt sie. Schließlich wird der am schönsten gedeckte Tisch prämiert.

Zum dritten Mal findet die Sommernacht auf dem Grefrather Markt statt – diesmal allerdings unter den besonderen Corona-Schutzvorgaben. Der Marktplatz ist abgesperrt. Es gibt eine Händedesinfektion und es gilt Maskenpflicht, außer am eigenen Tisch sitzend. Dazu ist die Besucherzahl auf 120 Menschen begrenzt, eine Anmeldung war notwendig. „Die Resonanz war enorm. Unsere zwölf Tische waren nach wenigen Stunden ausverkauft“, sagt Eva Pomplun, die erste Vorsitzende von „Grefrath InTakt“.

Auf dem Platz sind alle Besucher mit dem Dekorieren ihre Tische beschäftigt. Ein Fischernetz wird ausgebreitet und eine ganze Unterwasserwelt entsteht. Ein Stückchen weiter bestimmen gelbe Luftballons das Bild. Allerdings werden die nicht nur einfach aufgeblasen, sondern mit Gesichtern bemalt und mit Masken versehen. „Wir machen einen Corona-Tisch“, meint Kerstin Leuf lachend. Gelbe Tischdecke, gelb-schwarzes Klebeband mit der Aufschrift „Caution“, zu Deutsch Vorsicht, gelbe Blumen und der Clou, Toilettenpapierrollen mit Motiv. „Schließlich spielt das Toilettenpapier bei Corona eine nicht unerhebliche Rolle“, sagt Vanessa Geuer mit einem Augenzwinkern. Für Abkühlung sorgen die beiden Frauen ebenfalls an ihrem Tisch. Ein rosa Minipool, gefüllt mit eiskalten Wasser, steht für die Füße bereit.

Die Freude darüber, dass die Sommernacht trotz der Pandemie stattfinden kann, ist allen Besuchern anzusehen. „Wir machen das Beste aus der Situation“, sagt Eckhard Klausmann. Wobei das Wetter an diesem Sommerabend mitspielt. „Vielleicht sogar etwas zu warm“, wie Ellen Wehnen die Temperaturen von über 30 Grad kommentiert.