1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Grefrath/Kempen/Tönisvorst: Elternbeiträge für Kindergarten sollen erstattet werden

Grefrath/Kempen/Tönisvorst : Eltern sollen finanziell entlastet werden

Eltern von Kita-Kindern in Grefrath und Tönisvorst werden die Beiträge erstattet, in Kempen zieht die Stadt im Juni und Juli keine Beiträge ein.

Eltern im Kreis Viersen dürfen sich freuen: Das Land NRW und die kommunalen Spitzenverbände haben sich geeinigt, wie die Erstattung von Elternbeiträgen für Kitas, Kindertagespflege und Offene Ganztagsschule für die Monate Februar bis Mai 2021 finanziert werden soll. So sagte das Land zu, sich für diesen Zeitraum mit insgesamt rund 110 Millionen Euro an der Finanzierung von ausfallenden Elternbeiträgen zu beteiligen. Damit hat das Land sein ursprüngliches Angebot um rund 22 Millionen Euro erhöht. „Es ist gut, dass es nun eine Verständigung darüber gibt, wie die Erstattung von Elternbeiträgen für die vergangenen Monate finanziert werden soll“, erklärten die Hauptgeschäftsführer des Städtetags NRW, Helmut Dedy, des Landkreistags NRW, Martin Klein, und des Städte- und Gemeindebunds NRW, Christof Sommer, in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitag: „Der Lockdown hielt lange an und die Familien waren dadurch stark gefordert. Zahlreiche Kinder waren selten in Kitas und Offener Ganztagsschule.“ Kommunen und Land hätten lange gerungen, wie die Lasten bei der Finanzierung fair verteilt werden könnten: „Das Land hat nun seinen Beitrag erhöht und so eine Verständigung möglich gemacht.“

Wie der Kreis Viersen mitteilte, werden im Zuständigkeitsgebiet des Kreisjugendamts Viersen – dazu zählen auch Grefrath und Tönisvorst – durch den Kreis Viersen für den Monat Februar 2021 keine Elternbeiträge für Kinder in Kindertagesstätten und Kindertagespflege erhoben. Für die Monate März, April und Mai 2021 werden jeweils die hälftigen Elternbeiträge erhoben. Damit sollten die Eltern in der Corona-Krise rückwirkend entlastet werden. Die Einnahmeausfälle sollen gemeinsam durch das Land NRW und den Kreis Viersen getragen werden. Da die Elternbeiträge bereits fällig wurden, sollen sie den Eltern zurückerstattet werden. Für Kita-Kinder bekommen die Eltern das Geld durch die Kommunen zurück, für Tagespflegekinder durch den Kreis. Die Stadt Kempen hatte sich bereits darauf verständigt, für Juni und Juli keine Beiträge zu erheben, um so Eltern rückwirkend mit hälftigen Beiträgen für Februar, März, April und Mai zu entlasten.

(biro)