1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Grefrath: Gemeinde übernimmt wieder Pflege des Friedhofs selbst

Grefrath : Gemeinde übernimmt Pflege des Friedhofs wieder selbst

In den vergangenen Jahren hat ein externes Unternehmen den Gemeindefriedhof an der Schaphauser Straße in Grefrath gepflegt. Der Vertrag läuft Ende 2020 aus. Dann will die Gemeinde die Arbeiten wieder selbst übernehmen.

Die Beschaffung eines Minikippers stand jetzt auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Grefrath. Das rund 42.000 Euro teure Gerät soll in Zukunft für die Grünpflegearbeiten auf dem Gemeindefriedhof eingesetzt werden. Das Elektro-Fahrzeug wird zu 40 Prozent gefördert, der Bewilligungsbescheid über rund 16.400 Euro liegt bereits vor. Hintergrund ist, dass die Gemeinde die Pflegearbeiten wieder selbst in die Hand nehmen wird. Der Vertrag mit einem Unternehmer, der dies bisher übernimmt, läuft Ende des Jahres aus.

Bürgermeister Manfred Lommetz unterstrich im Ausschuss noch einmal, dass die Übernahme der Aufgaben die richtige Entscheidung sei. „Ich glaube, dass wir den Friedhof in zwei Jahren nicht wiedererkennen werden, wenn die Ideen aus dem Friedhofs-Arbeitskreis umgesetzt werden“, so Lommetz. Bauhofleiter Guido Vincentz habe aus seiner vorherigen Arbeitsstelle Erfahrungen in diesem Bereich mitgebracht. Zudem habe die Gemeinde nun zwei Mitarbeiter eingestellt, ein Friedhofsgärtner und ein Landschaftsgärtner werden sich in Zukunft um den Gemeindefriedhof an der Schaphauser Straße kümmern. Diese Einstellungen seien auch noch günstiger, als wenn man die Arbeiten fremd vergeben würde, so Lommetz.

Die Gemeinde hatte ein neues Friedhofsentwicklungskonzept auf die Beine gestellt. So wurde bereits beschlossen, dass man Baumbestattungen für Sarg und Urne realisieren möchte. Die Verwaltung rechnete damit, dass die neue Bestattungsart ab 2021 angeboten werden kann. Eine weitere Planung sieht vor, dass Wahlgräber, deren Nutzungsrechte abgelaufen sind, künftig zu Urnenwahlgräbern werden können.