Grefrath: 850 Jahre Oedt - großes Fest geplant

Grefrath : 850 Jahre Oedt: Ein großes Fest ist geplant

In der Gemeinde Grefrath wird im nächsten Jahr gefeiert: Zwei Jubiläen waren nun Thema im Sport- und Kulturausschuss.Im Jahr 1170 wurde Oedt als „Hude“ erstmals in einer Urkunde des Abtes Robert von Gladbach erwähnt.

Der Abtei Gladbach verdankt der Ort auch seinen Schutzpatron, den Heiligen Vitus. Daher kann Oedt im nächsten Jahr sein 850-jähriges Bestehen feiern. Dazu hat sich ein Festausschuss gegründet, der zurzeit das Programm ausarbeitet, berichtete der Vorsitzende des Heimatvereins Oedt, Karl Willmen. Vom 19. bis 21. Juni soll es ein buntes Programm geben, zu dem unter anderem ein Zapfenstreich und Dorfabend sowie der Familienaktionstag mit vielen Aktionen für Kinder unter Beteiligung von Vereinen der Gemeinde gehören werden. Eingeladen seien Bürger der ganzen Gemeinde und von auswärts, betonte Willmen.

Auf dem Kirmesplatz an der Mühlengasse soll ein großes Festzelt aufgebaut werden. Wahrscheinlich werde man für die Feierlichkeiten einen Zuschuss brauchen, weil unklar ist, ob man genug Umsatz machen werde, um damit das Zelt bezahlen zu können. Zwar gab es dazu in dieser Sitzung noch keinen konkreten Antrag, daher auch keinen Beschluss. Die Politiker signalisierten aber bereits Unterstützung. „Uns ist allen klar, dass wir 850 Jahre Oedt nicht umsonst haben können“, so der Ausschuss-Vorsitzende Bernd Bedronka.

Weitgehend kostenlos für die Gemeinde sollen aber die Feierlichkeiten zum Jubiläum 50 Jahre Schwingbodenpark ausfallen. Der Park wurde im Rahmen der Landesgartenschau 1970 angelegt – zumindest der hintere Teil, erklärte nun Bürgermeister Manfred Lommetz im Ausschuss. Denn die Schulwiese sei schon zehn Jahre früher eingeweiht worden. Lommetz, der auch Geschäftsführer der Kulturinitiative „KinG“ ist, hatte sich mit verschiedenen Vereinen zusammengesetzt, um über ein Fest für den Schwingbodenpark zu beraten. Aber mit Turnerschaft Grefrath, Schule, Club Mütos, der das Dodgeball-Turnier organisiert, und Museumsverein habe man keine „große“ Lösung finden können, weil alle bereits auf ihre Termine festgelegt sind. Auch das Schwingbodenfestival von KinG 2020 ist schon auf den 15. August terminiert. Die Bands müssten frühzeitig gebucht werden, so Lommetz. „Wir haben weder das Geld noch die Leute, um eine größere Sache auf die Beine zu stellen.“ Daher werde die Geschichte des Parks im Rahmen des Festivals mit einer Ausstellung gewürdigt.

Für den 15. August sind die ersten Bands bereits verpflichtet. Via Facebook hatte KinG bereits verraten, dass EES & the Yes-Ja-Band in Grefrath auf der Bühne stehen werden, die im vergangenen Jahr die TV-Show X Factor gewonnen haben.

Mehr von RP ONLINE