Gerda Schmidt aus Kempen wird 95 Jahre alt

Halbrunder Geburtstag : Auch im hohen Alter noch besonders schlagfertig

Die Kempenerin Gerda Schmidt wird am Donnerstag 95 Jahre alt.

(sr) Ihr 95. Lebensjahr vollendet am Donnerstag, 5. September, Gerda Schmidt im St.-Peter-Stift in Kempen. Seit drei Jahren lebt sie in dem Altenheim an der Auguste-Tibus-Straße und fühlt sich dort sehr wohl. Die Seniorin nimmt am Leben noch rege teil und ist beim Personal wie auch den Mitbewohnern beliebt, weil sie stets humorvoll ist. Selbst ihre Tochter ist manchmal erstaunt, welche schlagfertigen Kommentare ihre Mutter manchmal bringt. Leider ist sie nicht mehr sehr beweglich, zumal sie gerade erst eine Lungenentzündung überstanden hat. Aber Gerda Schmidt hat sich schnell wieder erholt, wie ihre Tochter, die in Kempen wohnt und sie fast täglich besucht, erzählt. Sie sei halt immer ein „Stehaufmännchen“ gewesen. Auch wenn die Jubilarin dafür den Rollstuhl braucht, machen die beiden gerne kleine Spaziergänge in die nähere Umgebung der Senioreneinrichtung im Kempener Süden. Oder sie genießen es, eine Tasse Kaffee gemeinsam zu trinken.

Geboren wurde Gerda Schmidt in Magdeburg. Mit Beginn der Schulzeit zog ihre Familie nach Berlin. Als junge Frau arbeitete sie zunächst in der Bäckerei ihrer Mutter, später erlernte sie den Beruf der Erzieherin. Dann kümmerte sie sich um die Familie. Inzwischen lebt sie schon seit mehr als 50 Jahren in Kempen.

Leider starb ihr Ehemann schon vor 20 Jahren. Ein Sohn und zwei Töchter gingen aus der Ehe hervor. Hinzu gekommen sind neben den Schwiegerkindern mittlerweile noch fünf Enkelkinder und zwei Urenkel. Mit der gesamten Familie feiert sie ihren Ehrentag am kommenden Samstag im Haus ihrer Tochter.