Stadt Kempen Gala mit vielen Stars für guten Zweck

Stadt Kempen · Zwei Kempenerinnen haben die Initiative ergriffen und wollen etwas Gutes für Benachteiligte tun. Sie organisieren eine Benefizveranstaltung im Kolpinghaus. Der Erlös soll wohltätigen Zwecken auch in Kempen zugutekommen.

 Silke Abbelen (links) und Natalie Hoenig organisieren die Benefizveranstaltung.

Silke Abbelen (links) und Natalie Hoenig organisieren die Benefizveranstaltung.

Foto: Wolfgang Kaiser

Silke Abbelen und Natalie Hoenig wohnen in Kempen und sind schon seit langem Nachbarinnen. Zuletzt haben die Beiden immer intensiver darüber nachgedacht, wie man anderen helfen und dabei Kempen noch lebens- und liebenswerter machen könnte. Und nach dem "Brainstorming" stand für die zwei Damen fest: wir gründen den Verein "Glaube-Liebe-Hoffnung". Davon sollen zum einen die Unesco bei der Verbesserung der Lebensverhältnisse gerade der Kinder in den Elendsgebieten vieler Länder profitieren, zum anderen aber auch jüngere wie ältere Menschen aus der Stadt Kempen, sei es auf sozialem, kulturellem oder sportlichem Gebiet. Vorstellen wird sich die bemerkenswerte Initiative am 18. Oktober bei der 1. Kempener Benefiz-Gala im Kolpinghaus.

Seit etwa einer Woche wird das Vorhaben unter "http://www.benefiz-gala.de" im Netz vorgestellt, dort wird auch bereits der Verwendungszweck der hoffentlich reichlich fließenden Spendengelder genannt. Neben der laufenden Unterstützung der Unesco soll im nächsten Jahr in Tönisberg ein "Elterncafé" entstehen, in dem nicht nur Mütter mit ihren Kindern zweimal in der Woche frühstücken oder spielen können. "Wir wollen dort ein Netzwerk aufbauen, den Müttern und Alleinerziehenden Expertentipps geben, dies können unter anderem Hebammen-Sprechstunden, Rückbildungs- oder Bewegungskurse sein", beschreibt Silke Abbelen das Vorhaben. In Anlehnung an das Elterncafé in Kempen, das es bereits seit 2006 im "Haus für Familien - Campus" am Spülwall gibt.

Silke Abbelen wird die Schirmherrin der Gala sein. Eher im Hintergrund will Natalie Hoenig bleiben, die allerdings als langjährige Inhaberin einer Event-Agentur viele Tipps geben konnte. Angetan von ihrer Absicht war bisher nicht nur Kempens Bürgermeister Volker Rübo, sondern auch Unesco-Sonderbotschafterin Ute Ohoven. Die Düsseldorferin setzt sich seit 25 Jahren insbesondere für Kinder in Not ein und wird auch zur Benefiz-Gala am 18. Oktober kommen. Und was die beiden Kempenerinnen mit ihrem Verein vor allem möchten: dass daraus eine Nachhaltigkeit entsteht und Jahr für Jahr weltweite aber auch lokale Hilfsprojekte unterstützt oder ins Leben gerufen werden können.

"Alle Künstler, die am 18, Oktober ins Kolpinghaus kommen, haben auf eine Gage verzichtet. Eine Band wird spielen, Sänger und Sängerinnen treten auf, es soll viel getanzt werden", sagt Natalie Hoenig. Welche Künstler genau kommen werden, steht noch nicht fest. Fest zugesagt haben dagegen die TV-Moderatoren Nina Moghaddam und Hans Meiser. Tombola und Versteigerungen wird es außerdem geben.

"Wir bitten um eine elegante Abendgarderobe", sagen die Damen weiter. Der Eintritt kostet hundert Euro, darin sind ein Drei-Gänge-Menü und das Gala-Programm enthalten. Silke Abbelen und Natalie Hoenig versichern, dass die Erlöse nach Abzug der gesetzlichen Steuern ungeschmälert zu jeweils fünfzig Prozent an die weltweiten Hilfen der Unesco und an die Kempener Projekte weitergeben werden. Am Abend der Gala sollen bereits die Unesco-Sonderbotschafterin und Volker Rübo die ersten Schecks bekommen. Einige Sponsoren gibt es schon.

(wsc)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort