1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Fünf Kinder im Kreis Viersen mit Corona infiziert

Inzidenzwert sinkt : Fünf Kinder im Kreis Viersen mit Corona infiziert

Im Kreis Viersen sind am Mittwoch, 13. Oktober, 21 neue Corona-Fälle bekannt geworden. Aktuell gelten 129 Menschen im Kreisgebiet als infiziert – davon 34 in Willich, zwölf in Kempen, fünf in Grefrath sowie eine Person in Tönisvorst.

Unter den 21 Neuinfizierten sind fünf Kinder zwischen null und neun Jahren, zwei Menschen zwischen zehn und 19 Jahren, drei zwischen 20 und 29 Jahren, vier zwischen 30 und 39 Jahren, drei zwischen 40 und 49 Jahren sowie jeweils eine Person der Altersgruppe über 50 Jahre, über 60 Jahre, über 70 Jahre und über 80 Jahre. 176 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen derzeit in häuslicher Quarantäne.

Der Inzidenzwert – die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – sinkt nach der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 32,2 auf 29,8. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 49,9. In den sechs Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit fünf Menschen stationär behandelt, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Zwei von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, eine Person wird beatmet.

(biro)