Freie Wähler Kempen unterstützen Bürgeranträge zum Klimanotstand

Klimanotstand : Freie Wähler für Bürgeranträge

Die Kempener Wählervereinigung unterstützt Vorstoß, auch in Kempen den Klimanotstand auszurufen.

(rei) Die Freien Wähler Kempen betrachten die Forderungen der Resolution zur Ausrufung des Klimanotstandes in Kempen als „zumutbar und durchsetzbar“. Der Klimawandel fange vor der eigenen Haustür an. Vor Ort müsse alles getan werden, „um den Klimawandel bestmöglich einzudämmen“.

Die Wählervereinigung unterstützt allerdings nur die vorliegenden Bürgeranträge. „Den Klimanotstand auszurufen und das Bewusstsein der Politik zu schärfen, ist ein Engagement, das direkt aus der Bürgerbewegung ‚Fridays for Future‘ stammt, die auch in Kempen demonstriert“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Udo Kadagies. „Bürgerliches Engagement unterstützen wir aus vollster Überzeugung.“ Die ebenfalls vorliegenden Anträge zum Thema Klimanotstand der Kempener Grünen und der FDP lehnen die Freien Wähler dagegen ab. „Diese Anträge geben lediglich die Position von Frau Intveen wieder und sind nichts anderes als Effekthascherei. Es wird seitens der Fraktionen lediglich versucht, aus einer Bürgerbewegung politisches Kapital zu schlagen“, meint Fraktionsgeschäftsführer Christian Gehlen. Deshalb habe man auch bisher keine eigenen Anträge zu diesem Thema gestellt. „Wir werden die Klimabewegung nicht dazu missbrauchen, um in ihrem Fahrwasser auf zusätzliche Wählerstimmen zu hoffen“, so Gehlen.

Mehr von RP ONLINE