1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

FPD wählt Udo van Neer zum Landratskandidaten für den Kreis Viersen

FDP-Wahlparteitag in Tönisvorst : FPD wählt Udo van Neer zum Landratskandidaten

Für Udo van Neer gab es 24 Ja-Stimmen, zwei Mitglieder enthielten sich. Der 63-Jährige war der einzige Kandidat. Neben Amtsinhaber Andreas Coenen (CDU) kandidieren Annalena Rönsberg von der SPD und Christoph Saßen von den Linken.

Volle Rückendeckung für Udo van Neer: Beim FDP-Wahlparteitag zur Aufstellung eines Landratskandidaten für den Kreis Viersen in der Rosentalhalle in Tönisvorst gab es 24 Ja-Stimmen für Udo van Neer, zwei Mitglieder enthielten sich. Der 63-Jährige war der einzige Kandidat.

Erst vor drei Wochen hatte die Kreis-FDP den Mann aus Viersen an gleicher Stelle zum Spitzenkandidaten für den Kreistag gewählt. „Udo van Neer ist ein kompetenter und glaubwürdiger Kandidat“, sagte der FDP-Kreisvorsitzende Felix Grams nach der Wahl.

Van Neer selbst hatte das Plenum mit einer historisch kurzen Rede von sich überzeugt. Er stehe hinter dem FDP-Wahlprogramm, das heiße, er wolle sich für bessere Mobilität einsetzen, für eine solide Finanzierung der Kitas, für Nachhaltigkeit und Innovation, für eine stabile Kreisumlage, gleichzeitig aber auch für eine finanzielle Entlastung der Städte und Gemeinden.

Konkrete Beispiele, wie er als Landrat diese Ziele umsetzen wolle, nannte van Neer nicht. Dass es mit ihm aber keine Auflösung des Corona-Krisenstabs gegeben hätte, machte der Kandidat unmissverständlich klar. „Ich bin einer von Euch“, rief der 63-Jährige den 26 versammelten FDP-Vertretern abschließend zu, „gemeinsam schaffen wir das.“

  • Letzte Ausfahrt Nettetal: Am 26. Juni
    Corona im Kreis Viersen : Landrat löst Corona-Krisenstab auf
  • Kommunalwahl im Rhein-Kreis Neuss : CDU setzt erneut auf Landrat Petrauschke
  • Der CDU-Kreisvorsitzende Marcus Optendrenk freut sich
    Kommunalwahl im Kreis Viersen : CDU-Parteitag in der Eissporthalle

Der FDP-Mann Udo van Neer, der seit 16 Jahren ein Kreistagsmandat hat und zur Amtszeit von Peter Ottmann fünf Jahre lang das Amt des stellvertretenden Landrats innehatte, ist einer von vier Kandidaten um den Posten. Neben Amtsinhaber Andreas Coenen (CDU) kandidieren Annalena Rönsberg von der SPD und Christoph Saßen von den Linken.

(wic)