1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Fotowettbewerb: Kempen präsentiert seine gelungene Altstadtsanierung

50 Jahre Städtebauförderung : Gesucht werden die schönsten Stadtprojekte in NRW

50 Jahre Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen: Bürgermeister Christoph Dellmans ruft Kempens Bürgerschaft zum Online-Voting auf. Noch bis zum 26. Juli kann abgestimmt werden.

Auch Kempen nimmt am landesweiten Wettbewerb im Rahmen des 50. Jubiläums der Städte-Wow-Förderung mit seiner gelungenen Altstadtsanierung teil. Seit dem 12. Juli sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, über die schönsten Städtebauprojekte abzustimmen. „Wow“ steht hier für den Ausdruck überraschter Begeisterung. Für Kempen kann man abstimmen unter: www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow.

„Machen Sie mit und stimmen Sie ab für Kempen“, appelliert Bürgermeister Christoph Dellmans an die Bürgerinnen und Bürger: „Die Kempenerinnen und Kempener sind zurecht stolz auf ihre Altstadt und fühlen sich hier wohl, genauso wie auch die zahlreichen auswärtigen Gäste.“ Nach der Sanierung sei heute kaum mehr vorstellbar, dass beispielsweise der Buttermarkt vorher noch ein großer Parkplatz war. Heute sei er ein beliebter Treffpunkt in der Stadt.

Dieses Jahr ist für die Städtebauförderung ein ganz besonderes: Sie feiert 50-jähriges Bestehen. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stellt die besonderen Errungenschaften der Städtebauförderung deshalb mit einem eigenen Wettbewerb „50 Jahre Städte-Wow-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?“ in den Fokus der Öffentlichkeit.

  • Die Treppe verbindet die Straße am
    Wettbewerb zur Städtebauförderung : Mettmann zeigt Treppe zum Lavalplatz
  • Das Klima verändert sich spürbar. Die
    Wettbewerb in Wülfrath : Preise für die besten Klimaschutz-Ideen
  • Lisa Sophie Minkes mit ihrer Biologie-Lehrerin
    „Echt kuhl!“ : Xantener Schülerin wird Fünfte bei bundesweitem Wettbewerb

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wenn aus einer Idee eine Zeichnung auf dem Papier wird, aus einer Zeichnung Realität wird und ein neues Stadtgefühl entsteht – dann ist das die Städtebauförderung von Land, Bund und Kommunen.“

Für die Bürgerinnen und Bürger heißt es bis zum 26. Juli: Abstimmen und ihren Favoriten wählen. Bis zum 26. Juli ist das Online-Voting freigeschaltet. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin hat eine Stimme. Die zwölf Projekte mit den meisten Stimmen werden zu einem Fotokalender für das Jahr 2022 gestaltet. Auf die drei bestplatzierten Kommunen wartet darüber hinaus jeweils ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Preisträger werden im Nachgang der Online-Abstimmung über die Accounts des Ministeriums in den Sozialen Medien bekannt gegeben. Dort wird die Aktion unter dem Hashtag #NRWStädteWow begleitet.

Städte und Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen konnten bis zum 27. Juni Fotos von ihrem schönsten Städtebauprojekt, das mit Landesmitteln gefördert wurde, zusenden. Dem Aufruf sind insgesamt 94 Kommunen gefolgt. Nun kann sich die Bürgerschaft per Abstimmung beteiligen.

Informationen zum Wettbewerb findet man hier: www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow-inf.

(RP)