1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Mehrere Brände in Kempen gelegt: Feuerteufel setzt vier Lkw in Brand

Mehrere Brände in Kempen gelegt : Feuerteufel setzt vier Lkw in Brand

In Kempen treibt ein Feuerteufel sein Unwesen. Vier Brände an unterschiedlichen Orten am Wochenende stehen nach Angaben der Polizei vermutlich in direktem Zusammenhang. Nahezu 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz

Nachdem ein oder mehrere unbekannte Täter bereits am frühen Sonntagmorgen auf zwei Firmengeländen Holzpaletten in Brand gesetzt hatten, brannten in der Nacht zu Montag vier Lkw im Industriegebiet Speefeld vollständig aus. Zufällig entdeckte die Feuerwehr während dieses Einsatzes einen weiteren Brandherd. "Es ist davon auszugehen, dass die Brände in direktem Zusammenhang stehen", erklärte Antje Heymanns von der Viersener Polizei im Gespräch mit unserer Redaktion. "Wir ermitteln im Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung."

In der Nacht zu Montag schrillten nicht nur die Alarmempfänger der Gesamtwehr, sondern auch die Sirene in St. Hubert. Grund dafür war der gemeldete Brand einer Lagerhalle im Industriegebiet Speefeld. Dort angekommen, sahen die Feuerwehrkräfte, dass vier Lkw einer Speditionsfirma in Flammen standen. Auffällig dabei, dass einer der Lastwagen abseits neben einer Halle stand und unabhängig von den anderen drei Lkw in Brand geraten sein muss.

Die Feuerwehr sorgte dafür, dass die Flammen nicht auch noch auf die Lagerhalle übergriffen. Die Begehung der Halle zeigte zwar eine leichte Verrauchung, zum Glück aber keinen Brandschaden am Lagergut. Die anderen drei Lkw auf einer freien Fläche wurden mit Löschschaum abgelöscht.

  • Feuer in Haus in Viersen : Polizei prüft Zusammenhang mit weiteren Bränden
  • Kriminalhauptkommissar im Interview : Neuss jagt den Feuerteufel
  • Trainer Fabian Peelen freut sich auf
    Skaterhockey : Beide Teams der Skating Bears erwarten Iserlohn

Auf der Fahrt vom Gerätehaus Kempen zur Einsatzstelle in St. Hubert bemerkte der Löschzug Kempen, dass es auf dem Gelände einer Kempener Firma brannte. Da der Brand schnell gelöscht werden konnte, wurde großer Schaden verhindert. Bei der gleichen Firma an der Heinrich-Horten-Straße hatte es bereits am Morgen zuvor gebrannt.

Zweimal musste die Feuerwehr nämlich auch am Sonntagmorgen zu Bränden in Kempen ausrücken. Gegen 5.50 Uhr meldete die Besatzung eines Rettungswagens einen Brand auf dem Gelände eines Baustoffhandels an der Hülser Straße. Unbekannte Täter hatten brennbares Material unter dort lagernde Paletten geschoben.

Gegen 9.10 Uhr wurde eine Rauchentwicklung auf eben jenem Firmengelände an der Heinrich-Horten-Straße gemeldet. Unbekannte Täter waren auf bisher ungeklärte Weise auf das umzäunte Gelände gelangt und setzten auch hier Holzpaletten in Brand. Es entstand ein Gesamtschaden im unteren vierstelligen Eurobereich.

Die vorgefundenen Situationen an den Einsatzstellen führt dazu, dass Feuerwehr und Polizei nun von einem oder mehreren Feuerteufeln ausgehen.

Der Einsatz an den verschiedenen Einsatzstellen, an dem kurzzeitig nahezu 100 Wehrleute der Gesamtwehr Kempen eingesetzt waren, zog sich am Montagmorgen bis nach 5 Uhr morgens hin.

Hinweise auf den oder die Brandstifter erbittet das Viersener Kriminalkommissariat unter der Rufnummer 02162/377-0.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kempen: Vier Lkw in Brand gesetzt

(erer)