1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

FDP bringt neue Idee für den Kita-Standort in Oedt ein

Projekt in Oedt : FDP bringt neue Idee für den Kita-Standort ein

Demnach soll das bisherige Areal Skaterbahn, Basketball- und Bolzplatz nicht auseinander gerissen werden. Gleichzeitig sollen mehr Parkplätze geschaffen und die Verkehrswege entzerrt werden.

Die FDP lässt nicht locker in Sachen Standort Kita-Bau in Oedt. Der Grefrather Gemeinderat hatte sich im Juni mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, den Neubau der DRK-Kita in Oedt auf der Wiese des Bolzplatzes vor der Schule zu realisieren. Die Gemeindeverwaltung hatte eine Fläche hinter der Schule bevorzugt. Mit dem Beschluss hatte die Politik die Änderung des Bebauungsplanes auf den Weg gebracht. Die Verwaltung ist zurzeit dabei, die Beteiligung der Öffentlichkeit vorzubereiten. Danach hatte es von Anwohnern und Jugendlichen Proteste gegeben. Die Anwohner fürchten mehr Verkehr, die Jugendlichen wollen den Bolzplatz behalten.

Bereits kurz nach der Abstimmung hatte die FDP in einem Antrag um eine erneute Beratung gebeten. Nun haben die Liberalen einen alternativen Vorschlag erarbeitet, wie ihrer Meinung nach die Bebauung auf der Vorderseite der Grundschule gestaltet werden könnte, ohne das bisherige Areal Skaterbahn, Basketballplatz und Bolzplatz auseinanderzureißen, trotzdem mehr Parkplätze zu schaffen und die Verkehrswege zu entzerren.

  • Einige Kinder müssen jetzt getestet werden.
    Weitere Einrichtungen sind betroffen : Corona-Fälle in Weeze in Kitas und Grundschule
  • Die Schützen der St.-Ulrich-Bruderschaft mit dem
    Aktion der Schützen in Rheinberg : Nikoläuse für die Kita-Kinder
  • Spielzeug wird in einer geschlossenen Kita
    Corona-Maßnahmen : NRW erweitert Möglichkeiten für eingeschränkten Kita-Betrieb

Der FDP-Vorschlag lautet: Der Kita-Neubau erfolgt auf der rechten Seite der Schulwiese, hinter den bisherigen Parkplätzen, die künftig für Kita- und Lehrpersonal zur Verfügung stehen könnten. „Rechts davon könnte man für die Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, einen sicheren Radweg installieren, der nur für Radfahrer vorgesehen ist“, so die Fraktionsvorsitzende Stephanie Jahrke.

Der Bereich, wo jetzt der Bolzplatz ist, könnte zur Hälfte für Parkplätze genutzt werden für Eltern, die ihre Kinder morgens zur Schule oder in die Kita bringen. Am Abend und am Wochenende stünden alle Parkplätze für die Albert-Mooren-Halle zur Verfügung.

Anstelle des großen Bolzplatzes könnte im hinteren Teil zur Turnhalle hin ein Soccer-Court entstehen. Hierbei handelt es sich um ein Spielfeld mit zwei Toren, das rundherum von einem Bandensystem mit integriertem Ballfangzaun oder Schutznetz eingegrenzt wird. Die jetzigen Tore könnten auf der Grefrather Schulwiese einen neuen Standort erhalten. Nun soll die Verwaltung prüfen, ob der Vorschlag umsetzbar ist, und ein Konzept zur Umsetzung erarbeiten.

(ulg)