Stadt Kempen: Ex-Parteichef führt wieder die Kempener Liberalen

Stadt Kempen: Ex-Parteichef führt wieder die Kempener Liberalen

Odilo Heitzig wurde zum Nachfolger von Felix Grams gewählt. Grams hatte nicht mehr kandidiert.

Die Liberalen in Kempen haben einen neuen Parteivorsitzenden. In einer harmonischen Mitgliederversammlung, zu der 13 der 47 Parteimitglieder in die Gaststätte "Poststuben" in St. Hubert gekommen waren, wählten die anwesenden Mitglieder den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Odilo Heitzig (39) zum Nachfolger von Felix Grams. Der hatte im Vorfeld der Versammlung angekündigt, nach achtjähriger Vorstandsarbeit, davon zwei Jahre als Vorsitzender, nicht für eine Wiederwahl zu kandidieren.

Der neue erste Vorsitzende stammt aus Düsseldorf, ist Unternehmensberater und lebt in St. Hubert. Er war bereits vor Felix Grams Vorsitzender des Kempener FDP-Stadtverbandes. Heitzigs Ziel ist es, möglichst schnell die Mitgliederzahl auf mindestens 50 zu erhöhen und bei der Kommunalwahl im Jahr 2020 mehr Ratssitze als die derzeitigen drei Mandate im Kempener Rathaus zu erobern. Zudem forderte er die Mitglieder zum "aktiven mitmachen" auf und bat sie, das sie sich in die politische Arbeit einbringen mögen.

Zu Beginn der Versammlung hatte Felix Grams auf seine Arbeit zurückgeblickt. Er stellte fest, dass sich die Partei in "vielen Punkten erneuert" habe. Bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr habe sie in Kempen mit 17,5 Prozent das beste Ergebnis erzielt, das sie je bei einer Bundestagswahl in der Thomasstadt erreicht habe. Dies war für ihn auch ein Zeichen für die Unterstützung der politischen Arbeit vor Ort. Grams wörtlich: " Ob beim Rathausneubau oder der Burg, wir Freien Demokraten stehen für eine Politik, die rechnen kann. Partei und Fraktion der FDP haben bei allen geplanten Ausgaben die künftigen Generationen im Blick." Grams mahnte unter anderem an, dass die Stadt Kempen bei all den prestigeträchtigen Großprojekten die überfällige Schulsanierung nicht aus dem Blick verlieren dürfe. Dabei nannte er das Kohlendioxid-Problem in der Aula des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums als ein Beispiel. Er werde sich nun auf seine Aufgabe als Pressesprecher des FDP-Bezirksverbandes Niederrhein konzentrieren. Als Versammlungsleiterin fungierte FDP-Fraktionschefin Irene Wistuba. Sie bedankte sich im Namen des Stadtverbandes der Liberalen bei Felix Grams für seine geleistete Arbeit und wünschte ihm für seine berufliche Zukunft und in der FDP alles Gute.

Es lagen der Versammlung einige Satzungsänderungen vor, die angenommen wurden. Unter anderem wurde der Mindestbeitrag für die Partei ab 2019 von bisher acht auf zehn Euro erhöht. Der Beitrag wurde in weiteren Schritten, je nach Einkommen, gestaffelt. Dem Kassenbericht von Sandra Boves wurde zugestimmt. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Bei den weiteren Vorstandswahlen wurden Jörg Boves und Matthias Ingenhoven zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Sandra Boves wurde als Schatzmeisterin im Amt bestätigt, Helmut Möller zum Beisitzer gewählt.

(mab)