Gemeinde Grefrath: Evangelische Gottesdienste in katholischen Kirchen

Gemeinde Grefrath: Evangelische Gottesdienste in katholischen Kirchen

In Oedt und Grefrath wurde schon vor mehr als 60 Jahren die Ökumene praktiziert.

Im zu Ende gehenden Lutherjahr 2017 war immer wieder die Rede von praktizierter Ökumene. An zwei Beispielen aus Grefrath und Oedt wird deutlich, dass dies vor mehr als 60 Jahren an der Niers nichts Besonderes war. Das gilt für die katholischen Pfarreien St. Vitus in Oedt und St. Laurentius in Grefrath.

In den 1950er-Jahren kamen immer mehr evangelische Christen nach Oedt und Grefrath. Es gab noch keine Evangelische Kirchengemeinde oder evangelischen Kirchen. So war es in Oedt und Grefrath eine Selbstverständlichkeit, dass den evangelischen Christen für ihre Gottesdienste die beiden katholischen Pfarrkirchen zur Verfügung gestellt wurden. Selbstverständlich war auch, dass der Organist an St. Laurentius, Michael Wilden, bei den Gottesdiensten der evangelischen Christen die Orgel spielte. Ja, man ging beim Bau der beiden evangelischen Kirchen in Oedt am Bergweg (Versöhnungskirche) und in Grefrath an der Straße "An der evangelischen Kirche" (Friedenskirche ) in den Jahren 1957 und 1958 sogar so weit, dass bei der Anschaffung der Glocken für die neuen evangelischen Kirchen das Geläut auf die Glocken der beiden katholischen Kirchen abgestimmt wurde. Das hatte zur Folge, dass es in der Versöhnungskirche vier Glocken und in der Friedenskirche nur drei Glocken gibt.

(mab)