Kempen: Eine Regenschirm extra für die "Hüpperchen"

Kempen: Eine Regenschirm extra für die "Hüpperchen"

St. Hubert (mar) Breit gefächert waren die Themen in der Jahresversammlung des Werbe-und Bürgerrings St. Hubert am Montagabend. Die Gemeinschaft bestätigte Michael Smeets als Vorsitzenden. Zehn neue Mitglieder stießen zum Ring. Neue Baugebiete bringen der Gemeinschaft neue Kunden, nur ein Ladenlokal steht derzeit leer. Die Aktionen des Werberings werden von der Bürgerschaft gut angenommen. Es wurden auch neue Ideen entwickelt. So soll es einen typischen "Hüpperschen Regenschirm" geben, dessen Modell vorgestellt wurde.

Der Schaukasten am Markt wird gut angenommen. Die Weihnachtsbeleuchtung soll auf Energiesparlampen umgerüstet werden. An einer neuen Bühne der Stadt Kempen, die rund 35 000 Euro kosten soll wird sich der Werbe-und Bürgerring mit 3000 Euro beteiligen, wodurch künftig die Mietkosten entfallen. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Diskussionen gegeben, ob der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz statt auf dem Kirchplatz stattfinden solle. Der Vorstand hat nun entschieden: Er bleibt auf dem Kirchplatz. Die Mitglieder folgten dem Vorschlag.

Die erste Veranstaltung in diesem Jahr ist die Osteraktion, bei der die "Hüpperschen Osterhasen" wieder einige hundert Ostereier verteilen werden. Im vergangenen Jahr waren es rund 1600. Die Kendelnight 2010 findet am 19. Juni statt, verbunden mit der ersten Kendelkaartverlosung. In Vorbereitung ist eine Infobroschüre "Kendelblick. Das Probeexemplar, das in der Versammlung vorgestellt wurde, erschien einigen Mitgliedern zu groß zu sein. Man müsse es gut neben das Telefon oder in eine Schublade legen können.

(RP)